Schutzengel mit Schwerstarbeit

Zwei junge Fahrer haben bei spektakulärem Unfall im Landkreis Riesenglück im Unglück

image_pdfimage_print

Am gestrigen Dienstag-Spätnachmittag ist es auf der Autobahn im Landkreis in Fahrtrichtung Salzburg, kurz hinter der Anschlussstelle Rohrdorf, zu einem spektakulären Unfall gekommen. Zwei Personen kamen zum großen Glück mit dem Schrecken und leichteren Verletzungen davon, meldet die Polizei. Ein Suzuki überschlug sich und geschrottet wurde zudem vom Unfall-Verursacher dessen BMW im geschätzten Wert von 60.000 Euro …

Nach derzeitigem Kenntnisstand wollte ein 31-Jähriger aus der Region, so die Polizei, mit seinem BMW M2 plötzlich auf der Autobahn mittig zwischen einem auf dem linken Fahrstreifen fahrenden Pkw und einem rechts fahrenden Lkw durch.

Vor den Überholten lenkte der Fahrer aber seinen BMW nach links – der Wagen prallte dort frontal gegen den, ebenfalls auf dem linken Fahrstreifen fahrenden Suzuki Alto eines 18-Jährigen aus dem Landkreis.

Der Suzuki geriet ins Schleudern, prallte zweimal gegen die Mittelleitplanke, schleuderte über die komplette Fahrbahn, überschlug sich und kam im Grünstreifen auf der Beifahrerseite zum Liegen.

Der BMW geriet ebenfalls ins Schleudern, kam nach rechts von der Fahrbahn ab, prallte gegen einen Baum und blieb auf dem Dach liegen.

Die Schutzengel leisteten Schwerstarbeit: Beide Fahrer, die jeweils allein in ihren Fahrzeugen waren, konnten sich selbst aus ihren Autos befreien. Sie kamen mit leichteren Verletzungen in umliegende Krankenhäuser, sagt die Polizei..

Der BMW fing im Motorbereich auch noch kurzzeitig Feuer, konnte jedoch durch die FFW Rohrdorf sofort wieder gelöscht werden.

An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden – am BMW geschätzt 60.000 Euro und am Suzuki 4.000 Euro, außerdem wurde die Mittelleitplanke auf mehreren Metern beschädigt.

Die Staatsanwaltschaft Rosenheim ordnete ein unfallanalytisches Gutachten zur Klärung der Unfallursache an.

Neben der Feuerwehr Rohrdorf war die Autobahnmeisterei Rosenheim mit mehreren Fahrzeugen.

Während der Arbeit des Gutachters musste kurzzeitig die komplette Richtungsfahrbahn Salzburg gesperrt werden, ansonsten stand der linke Fahrstreifen für den Verkehr zur Verfügung. Aufgrund des aktuell so geringen Verkehrsaufkommens kam es jedoch lediglich zu geringen Verkehrsbehinderungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren

Ein Kommentar zu “Schutzengel mit Schwerstarbeit

  1. Die deutsche Umwelthilfe fordert ein temporäres Tempolimit, um die Krankenhäuser zu entlasten.

    Antworten