Schule ohne Rassismus

Basketball-Abteilung des TSV Wasserburg ist hierfür Pate der Realschule

image_pdfimage_print

Die Realschule Wasserburg trägt den Titel „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“. Die Basketball-Abteilung des TSV Wasserburg, vertreten durch Ulla Prantl und Gaby Brei, hat hierfür die Patenschaft übernommen und unterstützen die Schule bei diesem Unterfangen. Jetzt besuchten wieder mehrere Profi-Basketballerinnen aus der 1. Damen-Mannschaft des TSV Wasserburg die Schüler der 6. Jahrgangsstufe im Sportunterricht …

Etwa eine Stunde lang zeigten die Basketballerinnen, die ja aus vielen verschiedenen Nationen stammen, den Schülern an verschiedenen Stationen technische Tipps und Tricks – bezogen auf die wesentlichen Fertigkeiten Dribbling, Wurf und Pass.

Hochmotiviert saugten die Kinder und Jugendlichen die Informationen auf und wandelten diese ihrerseits in viele gelungene Aktionen am und unter dem Korb um, was auch den Profispielerinnen das ein oder andere Lob entlockte.

So gelangen in entspannter Atmosphäre interessante Trainingsphasen, die allen viel Spaß bereiteten.
Im Anschluss an das Schnuppertraining nahmen sich die beteiligten Sportlerinnen dankenswerterweise noch viel Zeit für Autogrammwünsche und Selfie-Anfragen. Besonders muss an dieser Stelle hervor gehoben werden, dass sich der TSV Wasserburg mit Ulla Prantl gerne spendabel zeigte und allen teilnehmenden Schülerinnen und Schülern eine Freikarte für ein Heimspiel der Bundesliga-Mannschaft schenkten.

Die Realschule Wasserburg freut sich auf eine weitere, für alle Seiten gewinnbringende und freudvolle Zusammenarbeit!

Michael Andörfer, Realschule Wasserburg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren