Schulbeginn: So lernt jetzt Edling

Zwischen dem zuversichtlichen „Lasst es uns anpacken" und dem bangen „Wie soll's denn nur werden?"

image_pdfimage_print

Es nervt langsam – die Stimmung ganz allgemein in der Bevölkerung werde gereizter. Dabei gebe jeder sein Bestes. Doch das Ungewisse, wie lange noch, das belaste dann doch mehr und mehr. Edlings Bürgermeister Matthias Schnetzer spricht im Interview heute mit der Wasserburger Stimme das ehrlich aus, was sich wohl so mancher denkt. Die Maskenpflicht führt sie nämlich nun deutlich vor Augen, diese so andere Welt! Letztere spüren einige Schüler seit gestern nah: Als Abschlussklassen wurde für sie nach Wochen wieder die Schultüre geöffnet. Auch in Edling an der Franziska-Lechner-Mittelschule (Foto). Eine Moment-Aufnahme …

Die Gemeinden sind der Sachaufwandsträger von Grund- und Mittelschulen. Seit dem gestrigen Montag ist der Fokus auf sie gerichtet – so auch in Edling. Zum großen Glück sei alles soweit gut angelaufen, so Schnetzer heute.

Bis auf die Situation, dass ein paar Kinder dann doch nicht vom Bus abgeholt wurden. Logistisch werde es ja ohnehin noch eine viel extremere Herausforderung, wenn Mittelschule und Grundschule in Edling vermeintlich ‘gemeinsam’ wieder starten sollten. Möglich sei alles nur in einem durchdachten Schichtbetrieb. Vormittags/nachmittags – oder im Zwei-Tages-Rhythmus oder im Wochen-Rhythmus? Man wisse auch in Edling nicht wirklich, wie das überhaupt mit der Anzahl der Lehrkräfte und auch mit der Zahl der Busfahrten zu stemmen sei. Da habe man nichts vorbereiten können.

Die Kultusminister aller Länder treffen sich heute, so Schnetzer, und sie streben scheinbar eine einheitliche Lösung für ganz Deutschland an. Das wäre dann das allererste Mal, bezweifelt es der Edlinger Bürgermeister.

Aktuell sind es in Edling etwa 40 Schüler, die sich nun wiedersehen und im Klassenzimmer unterrichtet werden. Geteilt von ursprünglich zwei Klassen in nun vier – ein Teil im Südflügel, der andere im Nordflügel der Franziska-Lechner-Schule. Denn auch die Toiletten-Anlagen können somit getrennt genutzt werden, so Bürgermeister Schnetzer. Um die Beschaffung der Hygienemittel habe sich die Gemeinde als Sachaufwandsträger gekümmert – die Logistik des Unterrichts sei Sache der Schule.

Die Akzeptanz der neuen Situation – sie sei groß in Edling, sowohl bei den Lehrern unter der so guten, umsichtigen Leitung von Rektor Markus Gallesdörfer, als auch bei den Schülern.

Bitter sei, dass die Burschen und Mädchen, die von weiterführenden Schulen wie Realschule oder Gymnasium ebenfalls den Quali vorsichtshalber in der Tasche haben wollen, nicht wie sonst üblich die Mittelschule für die Zeit der Prüfungs-Vorbereitungen besuchen dürfen. Sie sind quasi ‘allein zu Hause’, heißt: Sie dürfen weiterhin nur online lernen und müssen die Vorbereitung mit dem Digital-Lehrer der jeweiligen Mittelschule leisten.

Zuversichtlich bleiben, das ist an dieser Stelle der größte Wunsch von uns – der Wasserburger Stimme – an alle, die in wenigen Wochen ihre Prüfungen vor sich haben.

Der Quali 2020 und sein neuer Zeitplan – Stand heute:

Muttersprache (Termin wurde nicht verschoben)
Freitag, 19.06.2020 – 8:30 bis 11:40 Uhr
Englisch

Montag, 06.07.2020 (alt: Montag, 22.06.2020) – 8:30 bis 10:10 Uhr
Deutsch
Dienstag, 07.07.2020 (alt: Dienstag, 23.06.2020) – 8:30 bis 11:45 Uhr
Deutsch als Zweitsprache
Dienstag, 07.07.2020 (alt: Dienstag, 23.06.2020) – 8:30 bis 10:40 Uhr
Mathematik
Mittwoch, 08.07.2020 (alt: Mittwoch, 24.06.2020) – 8:30 bis 10:20 Uhr
Physik/Chemie/Biologie Geschichte/Sozialkunde/Erdkunde
Donnerstag, 09.07.2020 (alt: Donnerstag, 25.06.2020)

Foto: Schule Edling

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren