Schonstett feiert Goran Divkovic

A-Klasse: Kroatischer Neuzugang erzielt drei Tore beim 4:0 gegen Rechtmehring

image_pdfimage_print

Auf Tuchfühlung zum Erstplazierten, dem Ex-Kreisklassisten Eiselfing, bleibt in der Fußball-A-Klasse der Aufsteiger Schonstett! Dank eines klaren 4:0-Sieges am gestrigen Feiertag bei den Rechtmehringern hat das Team um Petar Jokic Platz zwei der Liga zurück erobert. Überragend dabei der kroatische Neuzugang in dieser Saison, Goran Divkovic (unser Foto). Der 30-Jährige erzielte drei Treffer – obwohl sein Elfmeter-Schuss von Rechtmehrings Keeper Walter Fussstetter gehalten wurde …

Sein Auftakt in der 8. Minute: Einen schönen Angriff über die rechte Schonstetter Seite, initiiert von Benno Maier, konnte er mit einem satten, flachen Schuss vollenden.

In der Folge entwickelte sich ein Spiel, das weder besonders zweikampfbetont, noch recht rasant war. Beide Mannschaften zogen sich immer wieder zurück, wodurch sich im Mittelfeld große Räume auftaten.

Diese Räume konnte Schonstett besser nutzen als Rechtmehring – vor allem über die starke, rechte Seite rollten immer wieder gefährliche Angriffe auf das Tor der Heimmannschaft zu.

Doch dauerte es bis knapp vor dem Pausenpfiff zur 45. Minute, als wiederum Goran Divkovic sich im Strafraum durchsetzen konnte und das 2:0 nach einem abgefälschten Schuss markierte.

Die zweite Halbzeit begann, wie die erste endete: Räume auf beiden Seiten, aber Schonstett wusste sie besser zu nutzen.

Nach einem Angriff über die linke Seite und anschließendem Torabschluss im Strafraum versuchte sich ein Verteidiger der Rechtmehringer als Torwart, und hielt den Ball auf der Linie blitzsauber fest. Oliver Kahn wäre stolz gewesen. Der Schiedsrichter erkannte die Situation, zeigte auf den Punkt – und zeigte zur allgemeinen Überraschung aber keine Karte.

Goran Divkovic wollte seinen Sahnetag mit einem dritten Tor krönen, trat an, und scheiterte mit einem zu unplatziert getretenen Strafstoß am gut reagierenden Goalie Walter Fussstetter.

Allerdings dauerte es nicht lange, bis er seinen Hattrick doch noch vollenden konnte. In der 68. Minute war er nach einem perfekt ausgeführten, langen Ball vom Schonstetter Verteidiger Dragisa Topic zu schnell für die gesamte Rechtmehringer Hintermannschaft, und schloss, nachdem er noch den Torwart umspielen konnte, überlegt zum 3:0 ab.

Kurz darauf war sein Arbeitstag beendet. Für ihn wurde Steffen Hinterstocker eingewechselt.

Doch es war ein anderer, der noch zeigen wollte, was er drauf hat. Rechtmehring wollte das Spiel in aller Ruhe aufbauen, doch ein Pass wurde von Thomas Obermaier abgefangen und er überlupfte den zurücklaufenden Torwart zum 4:0 aus Schonstetter Sicht (78.).

Danach passierte nicht mehr viel.

Simon Osterloher freute sich nach dem Spiel über die drei Punkte: „Wenigstens hat sich heute das Aufstehen gelohnt.“

Der SVS konnte damit die Patzer vom TSV Schnaitsee und vom TSV Soyen ausnützen, und rückt auf den zweiten Tabellenplatz vor.

Das nächste Spiel steht am kommenden Samstag in Schonstett an, wenn um 14 Uhr der TSV Taufkirchen zu Gast ist.

be

So haben sie das Derby gestern gespielt (links Rechtmehring – rechts Schonstett):

keeper Walter Fussstetter 1 1 Sergej Aselbor keeper
player Simon Reger 2 2 Simon Osterloher player
captain Michael Bachmaier 3 3 Thomas Obermaier goalsubstition guest player
player Christoph Haunolder 4 4 Sebastian Bufler player
player Manuel Vorderwestner 5 5 Dragisa Topic player
player substitution home Korbinian Schefthaler 6 6 Simon Dirnecker player
player Florian Schuster 7 7 Benno Maier player
player substitution home Tobias Kussinger 8 8 Christoph Obermaier yellow card captain
player Michael Boschner 9 9 Philipp Zapf substition guest player
player Josef Wagenstetter 10 10 Goran Divkovic substition guestgoalgoalgoal player
player substitution home Alexander Bernhard 11 11 Dino Samec player
Ersatzbank
substitute substitution home Thomas Engelmann 12 22 Ludwig Betzl keeper
substitute substitution home Simon Loibl 13 12 Christian Otter substition guest substitute
substitute substitution home Richard Achatz 14 13 Alexander Witte substition guest substitute
14 Stefan Hinterstocker substition guest substitute
15 Johannes Hofmeister substitute
Trainer
Vital, Gerhard Jokic, Petar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren