Schonstett enttäuscht

A-Klasse: Ein Golden Goal entscheidet gestern Spitzenduell für Schnaitsee

image_pdfimage_print

Nachdem sich der SV Schonstett im letzten Spiel gegen Eiselfing noch so stark präsentiert hatte, konnte die Mannschaft am gestrigen Abend bei den Schnaitseern nicht an diese Leistung anknüpfen. Stark ersatzgeschwächt – ohne Trainer und mit fünf Veränderungen in der Startaufstellung – trat Schonstett an. Am Ende entschied ein Golden Goal vom Schnaitseer Bernhard Waldmann in der 50. Minute …

Im Vergleich zum TSV Eiselfing war Schnaitsee nie darauf aus, das Spiel an sich zu reißen und ballsicher zu kombinieren. Verteidigen und schnelle Gegenstöße waren das Ziel. Das machte es Schonstett schwer: Wo man am Sonntag noch durch effizient und blitzschnell vorgetragene Angriffe überzeugen konnte, musste man gestern das Spiel machen. Das bereitete sichtlich Schwierigkeiten.

Von Anfang an versuchte Schonstett seine Angreifer Benno Maier, Dino Samec und Sebastian Bufler durch lange Bälle ins Spiel zu bringen. Doch diese Spielweise kam dem TSV Schnaitsee mit seinen groß gewachsenen Verteidigern entgegen. So entwickelte sich eine Partie, die spielerisch auf einem eher schwachen Niveau war und von vielen Zweikämpfen und Nicklichkeiten geprägt war.

Die beiden besten Chancen im ersten Durchgang waren ein Torabschluss vom TSV Schnaitsee knapp vor dem Strafraum, der das Tor um Zentimeter verfehlte, und ein nicht gegebener Elfmeter für den SV Schonstett, nachdem Schnaitsee den Ball im Spielaufbau verloren hatte, der Ball im Strafraum quer gelegt wurde und ein Schonstetter Angreifer am Fünfmeterraum von den Beinen geholt wurde. Dass der Schiri dann auch noch Abstoß pfiff und nicht auf Eckball zeigte, verwunderte nicht nur die Auswärtsfans und sorgte neben Unverständnis für den einen oder anderen Schmunzler.

Bezeichnend war dann, dass der Führungstreffer für Schnaitsee in der 50. Minute durch eine stark ausgeführte Ecke auf den kurzen Pfosten fiel. Der fleißige Bernhard Waldmann hatte im Anschluss keine Schwierigkeiten, den Ball mit dem Kopf einzunicken. Schonstetts starker Schlussmann Ludwig Betzl konnte in dieser Situation nur machtlos zusehen.

Schonstett versuchte im Anschluss mit gutem Kampf, das Ergebnis noch zu ändern. Doch der Mannschaft fiel an diesem Abend nicht so viel ein, was die Heimmannschaft in große Bedrängnis gebracht hätte.

Einzig ein Lattentreffer von Benno Maier in der 70. Minute nach einem unzureichend geklärten Angriff vom SV sprang für die Gäste noch heraus.

Der sichtlich enttäuschte Schonstetter Simon Dirnecker meinte nach dem Spiel nur: „Es ist wirklich bezeichnend für das Spiel, dass die größte Chance von Schnaitsee – abgesehen vom Tor – nach einem 30 Meter hohen und 50 Meter langen Klärungsversuch vom Schnaitseer Innenverteidiger Johannes Lepschy entstand.“

be

So haben sie gestern gespielt (links Schnaitsee – rechts Schonstett):

captain and keeper Dominik Herbst 1 1 Ludwig Betzl keeper
player yellow cardsubstitution home Hans Mittermayr 2 2 Simon Osterloher yellow card player
player Martin Edlmann 3 3 Johannes Hofmeister player
player Severin Schluck 4 4 Alexander Witte player
player Dominik Schederecker 5 5 Dragisa Topic player
player Martin Oberbauer 6 6 Simon Dirnecker player
player goal Bernhard Waldmann 7 7 Benno Maier player
player Lukas Lamprecht 8 8 Christoph Obermaier captain
player Johannes Lepschy 9 9 Christian Otter substition guest player
player Maximilian Herbst 10 10 Sebastian Bufler yellow card player
player substitution home Anton Lamprecht 11 11 Dino Samec player
Ersatzbank
substitute substitution home Tobias Ederer 12 12 Sergej Aselbor keeper
substitute Michael Blank 13 13 Wenzel Gruber substitute
substitute substitution home Maximilian Bachleitner 14 15 Balthasar Elpelt substition guest substitute
substitute Markus Sonnenhuber 15
Trainer
Markus Sonnenhuber Otter Andreas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren