Schon wieder: Wasser abkochen!

Erneut coliforme Bakterien im Soyener Trinkwasser nachgewiesen

image_pdfimage_print

Im Rahmen einer Nachuntersuchung des Trinkwassers der Gemeinde Soyen wurden erneut coliforme Bakterien im Brunnen Kirchreiter Feld in geringer Konzentration nachgewiesen. Aufgrund der wiederholten Verkeimungen der öffentlichen Wasserversorgung in Soyen seit August 2017 ordnete das Landratsamt Rosenheim erneut ein Abkochgebot und eine Desnfektion des Trinkwassers mittels Chlorung an.

Der Gemeinde Soyen wurde weiter aufgegeben, die dauerhafte Desinfektion des Trinkwassers mittels Chlorungsanlage oder einer UV-Anlage sicherzustellen.

„Bei coliformen Keimen handelt es sich um Bakterien, die in der Regel keine Gefährdung der menschlichen Gesundheit bei gesunden, nicht abwehrgeschwächten Personen bedeuten“, sagt der Leiter des Rosenheimer Gesundheitsamtes Dr. Wolfgang Hierl. „Coliforme Keime sind aber immer ein Hinweis auf einen nicht ordnungsgemäßen Zustand im Trinkwasserversorgungssystem. Bei der erneuten Chlorung des Versorgungsnetzes handelt es sich somit um eine reine Vor-sichtsmaßnahme“, so Hierl.

Die Gemeinde Soyen bemühte sich bereits in der Vergangenheit kontinuierlich darum, die Qualität der Wasserversorgung und die Versorgungssicherheit mit Trinkwasser zu gewährleisten. Nachdem die getroffenen Maßnahmen bislang nicht ausreichend waren, beauftragte die Gemeinde ein Fachbüro, die Trinkwasserversorgung zu überprüfen und Sanierungsbedarf festzustellen. Bis die Sanierungsmaßnahmen greifen, muss aus Sicht des Landratsamtes Rosenheim eine dauerhafte Desinfektion des Trinkwassers sichergestellt werden.

Das Staatliche Gesundheitsamt sowie das Wasserwirtschaftsamt Rosenheim beraten die Gemeinde bei der Planung der erforderlichen Maßnahmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren

31 Kommentare zu “Schon wieder: Wasser abkochen!

  1. Schon wieder! Darf doch nicht wahr sein! Irgendwas stimmt da nicht … die sollen endlich dem Ganzen auf den Grund gehen …

    46

    19
    Antworten
  2. @Sandra: Wer die Pressemitteilung wirklich liest, erfährt dass das Gesundheitsamt als staatliche Stelle entsprechende Vorgaben gemacht hat und die Kommune entsprechende Schritte eingeleitet hat. Seien wir also doch auch einmal froh, dass die Kontrollmechanismen im Bereich Trinkwasser ganz offensichtlich funktionieren!

    44

    21
    Antworten
  3. Mineralwassertrinker

    @ ein Leser.
    Wer die Pressemitteilung genau liest,liest auch das es seit !!!!?AUGUST 2017!!!!!!!!diese immer wiederkehrende Problem gibt.
    Schön das die Kontrollen funktionieren aber was bringt mir das als Verbraucher wenn 3!!!!in Worten DREI!!!!!! Jahre nicht wirklich etwas unternommen wird dieses Problem in den Griff zu bekommen.
    Ok wir haben jetzt alle mal auf die Bauern geschimft dann auf die Kläranlagen dann auf den Standort der Quelle.
    Es wäre jetzt einfach mal an der Zeit ,NACH DREI JAHREN IN FOLGE, das sich die Gemeinde aktiv und vorrangig um dieses Problem kümmert und sich mit ihren Bürgern in Verbindung setzt.

    61

    22
    Antworten
  4. Vielleicht sollten die Soyener Bürger diese Missstände im März zum Anlass nehmen und einen Bürgermeister wählen, den das interessiert. Zusätzlich den Großteil des Gemeinderats durch fähige Leute ersetzen.
    Was da im Rathaus passiert ist doch allgemein unerträglich.

    28

    23
    Antworten
  5. @Mineralwassertrinker
    Wenn man bis 3 zählen kann, wäre gut!!
    August 17 bis August 18 ist 1 Jahr und von August 18 bis August 19 ist das 2. Jahr – wie kommen Sie auf 3 Jahre??

    20

    16
    Antworten
  6. Unglaublich!!! Ohne Worte. Es ist gerade mal etwas über einen Monat her. Wenigstens gab es dieses mal Flugblätter. Applaus!

    15

    11
    Antworten
  7. Dass sich die Gemeinde Soyen mit den Bürgerinnen und Bürgern in Verbindung setzt, das wünsche ich mir auch dringend! Doch sehe ich an dem Jammern und Schimpfen über eine Panne, wie privilegiert wir eigentlich sind, dass wir sauberes Trinkwasser als selbstverständlich hinnehmen – im Gegensatz zu Millionen anderen Menschen auf dieser Welt.

    26

    16
    Antworten
  8. Lese ich richtig, lieber “Ein Leser”?
    Die dauerhafte Desinfektion mittels Chlorung oder UV halten Sie für eine angemessene Lösung?

    Mir wäre lieber, wenn das Trinkwassersystem gesundes und keimfreies Wasser liefern würde, welches nicht aufbereitet werden muss, um es als Trinkwasser verwenden zu können.

    Ehrlich gesagt, kotzt es mich langsam an, denn ich zahle für sauberes Wasser und solches möchte ich dann bitte auch geliefert bekommen.
    Von den zusätzlichen Kosten für den erhöhten Mineralwasserverbrauch haben wir da noch gar nicht gesprochen.
    Ich trinke viel Leitungswasser und gerne Kaffee, aber auf Chlorgeschmack kann ich dabei gerne verzichten.

    36

    14
    Antworten
  9. Anstatt Bahnübergänge, die endsviel Geld kosten, zu bauen, sollte man mal die Leitungen sanieren — das Wasser aus der Flasche, das ich seit Jahren zum Kochen benutzen muss, soll mir mal die Gemeinde ersetzen 🤬

    25

    27
    Antworten
  10. @1+2=4
    Gemeint ist das 3. Jahr in Folge!! Dieses Jahr sogar schon 2x in kurzer Zeit!
    @ seeburger
    Bin absolut deiner Meinung! Ich hoffe sehr, dass da jetzt mal wirklich gehandelt wird! Da wäre die Bürgermeisterwahl sicher ein Punkt, wo viele nachdenken sollten. Ich will auch ein sauberes Trinkwasser haben, nicht weil wir da so verwöhnt sind, sondern weil wir schlichtweg dafür bezahlen! Ich hoffe sehr, dass das Ganze jetzt nicht schon wieder fast 4 Wochen dauert, wie vor einem Monat.
    Denn dann wären wirklich wenigstens mal Gutscheine pro Haushalt für Wasserersatz fällig!!! Ist zwar nur ein kleiner Trost, aber es steht uns Bürgern zu.

    15

    16
    Antworten
  11. @Soyenerin: Nur zu, dann warten wir sehr gespannt auf Ihre Bewerbung für das Bürgermeisteramt oder zumindest für das Amt einer Gemeinderätin!

    22

    10
    Antworten
  12. Mineralwassertrinker

    Einige hier sind echt amüsant.
    Sorry aber ob jetzt für dich 1+2=4 zwei Jahre sind oder nicht tut hier nichts zur Sache. Es ist von 2017 bis 2019 zu oft passiert und Ende.
    Dauerhafte Chlorung unseres Wassers, lass mal überlegen,……ne danke. Wer das als gute Lösung sieht, na ja lassen wir das.
    Und das ich/wir zu hohe Ansprüche hätten auf sauberes Trinkwasser. Ernsthaft!!!!! Deutschland ist doch so stolz auf sein tolles Wasser.
    Ich finde es auch lustig wie hier viel das alles in Schutz nehmen. “Ach das kann doch mal passieren und mei dann wird halt gechlort und und und.”
    Das sind dann die, die zum Aldi rennen und ne ganze Packung Pfirsich umtauschen und ihr Geld wieder wollen weil eine schimmelt. “Ich hab ja dafür gezahlt.”
    Das ist einfach nicht akzeptable was hier mit den Bürgern gemacht wird und Ende. Es muss jetzt eine Lösung her und nicht erst nächstes Jahr mit dem neuen Bürgermeister.

    24

    24
    Antworten
  13. @Mineralwassertrinker:
    Was für mich hier am wenigsten “akzeptabel” ist, ist das ewige Gewinsle und Gejammer. Toll finde ich die Situation auch nicht, kann mir aber durchaus Schlimmeres vorstellen. Aber immer schimpfen und jammern finden ja einige einen prima Zeitvertreib. Viel Spass noch dabei.

    37

    20
    Antworten
  14. @wolfgang

    Das ist jetzt nicht dein Ernst oder?

    Ohne Worte

    12

    32
    Antworten
  15. @Wolfgang
    Für dich ist es sicher auch ok, wenn du in ein Restaurant gehst, ein “teures ” Kalbsschnitzel bestellst und stattdessen ein Schweineschnitzel bekommst dafür aber den Kalbsschnitzel-Preis bezahlst?

    Ich will nur das wofür ich auch bezahle, nicht mehr, aber auch nicht weniger.

    Stattdessen muss ich abkochen und Mineralwasser kaufen und das zum wiederholten male.

    In Burghausen gab es vor kurzem ähnliche Probleme, da konnte sich jeder Haushalt pro Tag ein Sixpack Mineralwasser bei der Feuerwehr abholen….es geht also auch etwas bürgerfreundlicher.

    18

    17
    Antworten
  16. Ja, liebe Schönfärber. Irgendwo ist immer irgendwas noch schlimmer!
    Sollte man sich nicht eher daran orientieren, wie es leicht sein könnte? Wir hätten in Oberbayern eigentlich ein erstklassiges Wasser, würde man sich wirklich um den Erhalt seiner natürlichen Qualität kümmern.
    Ein seit Jahrzehnten allgemein bekanntes -überregionales- Problem ist ja die Nitratbelastung – nicht nur in Soyen. Aber wir brauchen immer mehr Düngung, um den Weltmarkt mit subventionierten Produkten zu überschwemmen.
    Egal ob es hier zutrifft oder nicht, naheliegend ist, daß bei Starkregen oberflächennahes Wasser eindringen kann. Auch wenn die Ursache nicht wirklich geklärt ist, unser Bürgermeister weiß zu 100%, daß die (allgegenwärtige!) Gülle NICHT der Grund ist.
    Wie wär’s mal als Anfang mit größeren Schutzzonen?

    23

    19
    Antworten
  17. Mineralwassertrinker

    @ Wolfgang
    Sie haben vollkommen recht,wie kann ich es mir als kleiner unbedeutender Bürger nur erlauben mich über einen Missstand zu beschweren. Sogar auch noch zu winseln und zu jammern. Nein da haben sie vollkommen recht. Der kleine Bürger sollte endlich lernen seinen Mund zu halten. Das ist wirklich eine nicht zumutbare Belästigung.
    Gut Ironie aus. Ich finde keines Wegs das hier wer jammert oder gar winselt. Hier tauschen sich Bürger aus die ein gemeinsames “Problem” haben. Genau so wie es bei allen Gesellschaftlichen Dingen vorkommt. Siehe I-net Soyen oder großes Bürgerbegehren rettet die Bienen. Ich denke jeder der kein Problem mit dieser Situation hat,braucht sich ja auch nicht zu Wort melden. Es ist auch schön das sie die Situation nicht so schlimm finden,ja ich find die Plastik Problematik,unseren co2 Ausstoß und viel andere Dinge auch viel schlimmer. Wird nur auch nicht besser wenn eine ganze Gemeinde jetzt jede Woche Unmengen an Flaschen kaufen muss (leider meist pet) und enorme Zusatz Energie aufwenden muss um das Wasser abzukochen.
    Also lieber Wolfgang es ist vollkommen ok wenn du als kleiner Bürger in der Masse untergehen willst aber bitte lass uns doch weiter unser Werte und Meinungen vertreten, halt nein,wir jammern ja. 😉 wir verstehen uns.
    Ich wünsche dir ein wundervollen leben und alles gute.

    20

    29
    Antworten
  18. @Seeburger:Das ist mein Ernst, sonst hätte ich es nicht geschrieben. Ob Sie dafür Worte haben oder nicht. Wenn es in Ihrer Welt tatsächlich nichts Schlimmeres gibt, dann beglückwünsche ich Sie dazu.

    24

    14
    Antworten
  19. @Mineralwassertrinker: Für Werte einstehen heisst für Sie kluge Kommentare schreiben? Da haben Bienen, Plastikmüll und unser Trinkwasser auch nichts davon. Ja, für mich ist es jammern. Darf hier nur der schreiben, der jammert? Haben Sie sich schon aktiv um Informationen gekümmert? Ach nein, Sie bezahlen ja fürs Wasser. Da muss man nicht selber aktiv werden, man kann auch so wettern. Ich wohne auch in der Gemeinde Soyen, habe also auch das Wasser. Aber ich kenne viele, die daraus keine Staatsaffäre machen.

    26

    7
    Antworten
  20. @Wolfgang
    Haben Sie Kinder? Mein kleinster ist gerade mal 8 Monate alt. Sooo… jetzt werden die Tage wieder heißer, da müssen wir fast täglich baden. Nun erklären Sie mal so einem kleinem Baby, dass er das Wasser nicht schlucken darf. Nun machen Sie mal ne Babybadewanne voll mit abgekochtem Wasser, mal sehen, ob sie dann abends auch noch so entspannt sind. Das ist jetzt nur mal ein Beispiel, wo wir im Alltag einfach sauberes Wasser brauchen! Das ist Fakt.

    16

    16
    Antworten
  21. Servus zusammen, da muss ich Mineralwassertrinker Recht geben, es gibt schlimmeres. Sicher ist es unangenehm wenn man in so kurzer Zeit wieder chloren muss. Aber seien wir doch froh das die Kontrollen so gut klappen.Das Chloren oder die UV Desinfektion ist aber nur die Erstmaßnahme für den Störfall, herausfinden muss man die Ursache und das ist die Aufgabe vom Bürgermeister mit Gemeinderat und den beauftragten Fachfirmen und Behörden. Man sollte auch nicht auf die Soyener Wasserversorgung schimpfen ich bin mit sicher das da Wasser Sepp und sein Kollegen alle mögliche tun um einwandfreies Wasser zu liefern. Bedenklich ist das seit 2015 immer mehr solche Fälle auftreten, Vogtareuth, Albaching, Soyen usw. Seit 2015 sinken die Grundwasserstände beständig, da die Niederschläge und im Winter die Schneefälle ausbleiben. Durch die Trockenheit entstehen Risse im Boden durch die die Bakterien nach Regenfällen ungefiltert eintreten können. Bei einer Quelle oder Brunnen ist dann der Weg nicht mehr weit bis ins Wasser. Und seien wir mal ehrlich was ist denn schon passiert wenn man chloren muss gar nichts. Man kann das Wasser immer noch gebrauchen.Ich trau mich auch zu sagen das jeder von euch schon mal im Urlaub im Ausland war wo er nicht sicher sein kann was da aus dem Hahn als Trinkwasser kommt oder wo dauergechlort wird (Amerika), oder wo es nicht selbstverständlich ist für 24 Stunden am Tag Wasser zu bekommen.
    Aber da ist es ja gut denn man ist ja im Urlaub, den man übrigens auch bezahlen muss, geschimpft wird aber nur zuhause. Wisst ihr übrigens das in Bayern ein m³ Wasser (1000) Liter ca. 1-2 Euro kostet, ein m³ mittleres Mineralwasser aber ca. 200-300 Euro, vom Schleppen mal ganz abgesehen. Also lassen wir die Behörden und die Soyener Gemeinde mal machen es wird alles wieder gut.

    28

    4
    Antworten
  22. Für gechlortes Wasser muß man nicht bis nach Amerika fahren!
    Das macht den Urlaub nicht schöner, wenn man ständig Unmengen an (Plastik-) Flaschen heranschaffen und dann entsorgen muß (in manchen Ländern kriegt man gar kein Glas!). — Und im Chlorgestank duschen…
    Es geht nicht um’s Schimpfen, aber da fahre ich einfach kein zweites Mal mehr freiwillig hin.
    Aber dort wo mein Zuhause ist, gehören die Mißstände gelöst und nicht gesagt: “Du kannst ja abhauen wenn dir das nicht passt…”
    Den Ort wo ALLES gut ist wird man kaum finden, aber das was schief läuft ist in aller Regel änderbar!

    15

    4
    Antworten
  23. @Soyenerin: Habe 3 Kinder. Die haben aber nie literweise Badewasser getrunken, egal ob verkeimt oder nicht.

    16

    6
    Antworten
  24. Danke, @Wassertropfen, das sehe ich ganz genauso!

    Ich verstehe es sehr, dass das erneute Abkochen nicht grad für Begeisterung sorgt. Aber so dramatisch ist es auch wieder nicht. Die Grenzwerte sind bei uns derart niedrig, dass Baden im Urlaub (Meer) ganz bestimmt wesentlich gesundheitsschädlicher ist. Es ist jedem selbst überlassen, ob er für die Körperhygiene jetzt ernsthaft nur abgekochtes Wasser verwendet, mir persönlich scheint das übertrieben. Auch für 8 Monate alte Babys, die ja wahrscheinlich schon krabbeln und alles mögliche in den Mund stecken…. und ja, ich habe auch kleine Kinder!

    Mich würde aber schon interessieren, ob alle die hier so auf Gemeinderat und Bürgermeister schimpfen, sich selbst in der Kommunalpolitik engagieren oder das künftig tun werden. Oder zumindest öfter mal als Zuhörer einer Sitzung beiwohnen. Ich will damit nicht sagen, dass man nicht auch mal kritisieren darf. Ich mag aber nur daran erinnern, dass hier auch Menschen hocken, die ihre (ehrenamtliche) Freizeit investieren und dabei sicher immer das Allgemeinwohl im Auge haben.
    Ich kenne die Hintergründe in Soyen nicht, aber vielleicht sollte man sich zumindest gründlich informieren, bevor man wild drauf los schimpft. Und zwar nicht beim Metzger/Bäcker/im Kindergarten oder beim Wirt, sondern beim Gemeinderat oder beim Bürgermeister selber!

    18

    4
    Antworten
  25. Autokorrektur: ich hab auch KLEINE Kinder!

    0

    0
    Antworten
  26. @Wassertropfen: Ist es denn nicht die Behörde, die der Gemeinde sagt: so nicht! ? Also lassen wir lieber mal die Behörde machen, dass die Gemeinde das wieder gut machen muss. Blöd nur, dass behördliche Mühlen langsam mahlen.
    Es ist jedenfalls ziemlich peinlich für die Verantwortlichen.

    5

    5
    Antworten
  27. @Soyenerin : Wasser zum Baden abkochen? Wirklich jetzt? Gehen Sie manchmal zum Baden an den See oder ins Freibad? Wie händeln Sie das dort? Wenn Ihr Kind in die Badewanne macht und das Wasser dann trinkt, wie händeln Sie das? Wie viel Liter Wasser muss ein achtmonate altes Kind wohl trinken, damit man sich Sorgen machen muss?

    26

    17
    Antworten
  28. @?:
    Natürlich abkochen, wenn man sich an die Vorgaben der Gemeinde hält! (Die vermutlich vom Gesundheitsamt stammen.)
    Oder sind deren Bekanntmachungen gar nicht ernst zu nehmen???

    Und: Abkochen IST nötig, nicht 5 sondern mindestens 15 Minuten lang. Und nicht wegen der möglichen 3 Bakterien, sondern damit der ekelige Chlorgestank halbwegs verfliegt.
    Hier wird mit ziemlich großen Kanonen auf die paar kleinen Spatzen geschossen!

    5

    16
    Antworten
  29. @??: In der Verfügung, die von der Gemeinde veröffentlicht wurde, steht ganz deutlich, dass das NICHT abgekochte Wasser ganz normal zur Körperpflege (Baden, Duschen) verwendet werden kann. Also verbreiten Sie hier bitte keine Unwahrheiten.

    16

    8
    Antworten
  30. @?: Wo sind da Unwahrheiten???
    Zitat: “…sofern darauf geachtet wird, dass das Wasser nicht getrunken wird…” (Deutlich durch Unterstreichung hervorgehoben!)
    Wie wollen Sie das bei Kleinkindern vermeiden??? Sind wohl nur unfähige Eltern, die das nicht schaffen. Aber die müssen demnach dann doch abkochen.

    Und “Abkochgebot —> 5. zum Zähneputzen und zur Mundpflege…”

    Kann man streiten ob das übertrieben ist oder nicht, aber steht definitiv so drin.

    8

    11
    Antworten
  31. @?? Trinken ist was anderes als Baden. Dann muss man halt vielleicht wirklich schauen, dass das Kind das Badewasser nicht literweise trinkt. Was ist dann beim Babyschwimmen im Badria? Das Wasser ist kaum abgekocht und voller Chlor. Aber von mir aus kochen Sie das wasser halt auch zum Blumen giessen und für die Toilettenspülung ab.

    7

    19
    Antworten