Schnelles Internet: Rott kommt voran

Bereits jetzt verfügen weite Teile der Gemeinde Rott über ein Breitband-Internet. Vor knapp eineinhalb Jahren hatte der Gemeinderat beschlossen, auch alle anderen bisher noch nicht mit Breiband­verkabelung versehenen Ortsteile ans schnelle Internet anzuschließen. Die Arbeiten wurden nach den vorgeschriebenen Förderverfahren im Mai 2018 in zwei Losen an die Deutsche Telekom und die ip-fabric GmbH vergeben. Der Vertrag mit der Telekom zum Ausbau des betreffenden Teils wurde jetzt un­terzeichnet …

Das betrifft hier die Bereiche Ferchen, Rottmoos, Rottmoser Str. 51, Wurzach, Leitenweg, Johannes-Held-Str., Ludwig-Thoma-Weg, Arbing, Sargau, Rabenbach, Frauenöd, Ritzmehring, Stöbersberg, Dobl, Feldkirchen, Ro­senheimer Straße 38, Unterwöhrn und Innstufe.

Auf den Zeitpunkt der Realisierung hat die Rotter Gemeinde aber keinen direkten Einfluss! Laut Vertrag kann sich die derzeit überlastete Telekom ab Ver­tragsschluss allerdings 36 Monate Zeit lassen, den Ausbau zu verwirklichen (früher waren es zwölf Mo­nate, bei zukünftigen Verträgen können es sogar 48 Monate sein).

Die Vertragsunterzeichnung mit der ip-fabric GmbH, die mit ihrer Schnelligkeit, Flexibilität und Termintreue wirbt, steht noch be­vor.

Unser Foto oben:

Sie blicken bei der Vertragsunterzeichnung optimistisch in die Zukunft:

 Frank Dentgen (Projektleiter Breitband der Telekom – links im Bild)) sowie Norbert Kreier (Kommunalberater Telekom) und der Rotter Bürgermeister Marinus Schaber (rechts).