Schneise der Verwüstung in Klinik

Polizei-Alarm wegen eines 25-Jährigen in einer psychischen Ausnahmesituation

image_pdfimage_print

Zum Krankenhaus in Rosenheim eilten am gestrigen Karfreitag gegen 11 Uhr mehrere Polizei-Streifen: Ein junger Patient (25) hatte für eine Schneise der Verwüstung im Klinikum gesorgt. Der 25-Jährige befand sich – so die Polizei – in einer psychischen Ausnahmesituation und hatte zunächst in seinem Patientenzimmer randaliert. Dann war er aus dem ersten Stock etwa zehn Meter hinunter in einen angrenzenden Bach gesprungen …

Dabei blieb er zum Glück unverletzt.

Über den Wareneingang des Krankenhauses jedoch verschaffte sich der junge Mann erneut Zutritt ins Gebäude und beschädigte mehrere Einrichtungsgegenstände und Geräte, auch Arzneimittel wurden zerstört.

Auf seinem Weg durch das Klinik-Gebäude ging er auch eine 52-jährige Angestellte an, die glücklicherweise unverletzt blieb.

In einem Treppenhaus konnte der 25-jährige, rumänische Staatsangehörige schließlich von den Polizisten festgehalten werden, dabei sei ein Beamter leicht verletzt worden.

Der Patient wurde ins Wasserburger Inn-Salzach-Klinikum verbracht. Ihn erwarten nun Strafanzeigen wegen Sachbeschädigung und wegen eines tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren