Schnee-Sorgen: Bürgertelefon eingerichtet

Seit Mittag: Führungsgruppe Katastrophenschutz kooperiert im Landratsamt Rosenheim

image_pdfimage_print

Das Bürgertelefon wurde wieder eingerichtet und ist ab sofort erreichbar unter der 08031 / 392 5555 – eine Führungsgruppe Katastrophenschutz wurde im Landratsamt Rosenheim einberufen! Die Schneemassen in einigen Gemeinden im Landkreis bereiten Sorge. Es wurde am Mittag eine Einsatzleitung im Landratsamt eingerichtet, die zentral koordiniert. Die Voraussetzungen für einen Katastrophenfall seien im Landkreis Rosenheim aktuell nicht gegeben. Ein Einsatz-Schwerpunkt ist das Dach der Mutter-Kind-Klinik in Aschau, das freigeschaufelt werden muss …

Unser Foto zeigt die Anfahrt nach Sachrang der Feuerwehr-Helfern aus dem Altlandkreis ……

Derzeit liegt der Einsatzschwerpunkt im südlichen Landkreis, aktuell vor allem im Bereich Aschau / Sachrang – wie mehrmals berichtet. Hier sind seit Mittwoch große Mengen Schnee gefallen. Es wurden drei Unterstützungskontingente anderer Feuerwehren aus dem Landkreis zur Unterstützung der örtlichen Einsatzkräfte in die Gemeinde geschickt, meldet auch das Landratsamt Rosenheim am Nachmittag (siehe unsere eigenen Berichte).

Aktuell helfen rund 190 Einsatzkräfte von Feuerwehren und Bergwacht im Bereich von Aschau und Sachang, heißt es von der Behörde.

In Aschau wird das Dach der Mutter-Kind-Klinik vom Schnee freigeräumt. Hier waren leichte Beschädigungen festgestellt worden. Laut eines Statikers vor Ort bestehe keine akute Einsturzgefahr. Auch eine Evakuierung der rund 90 Personen in der Mutter-Kind-Klinik sei nicht nötig. Die Dächer der Klinik werden nun abschnittweise geräumt.

Auch in Sachrang werden derzeit hauptsächlich Dächer von Gebäuden von ihren Schneelasten befreit.

Weitere Einsätze laufen aktuell derzeit in Prien, Bernau, Oberaudorf und Kiefersfelden.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren