Schluss mit lustig

Polizei bekommt es mit kämpferischen Partnerinnen von Festgenommen zu tun

image_pdfimage_print

Per BodyCam hat die Polizei diverse Vorfälle am gestrigen Kehraus-Abend in Rosenheim komplett aufgezeichnet, wie sie am heutigen Vormittag meldet: So mussten zum Beispiel einem Wildbiesler gleich Handschellen angelegt werden, weil er sich aggressiv verhalten habe. Gegen 20.50 Uhr war zudem eine Fußstreife der Polizei in der Ruedorfferstraße von einem 20-Jährigen angesprochen worden, da er gerade von einem anderen jungen Mann ins Gesicht geschlagen worden sei. Der Täter war noch vor Ort. Ein 24-Jähriger aus Schechen war betrunken und konnte …

… keine erklärbaren Angaben machen, warum er den 20-Jährigen ins Gesicht geschlagen habe, so die Polizei. Da sich der Schechener weigerte, zu gehen und zudem aggressiv und völlig uneinsichtig gewesen sei, habe ihn die Polizei in Gewahrsam genommen.

Wenig später sei die 22-jährige Freundin des Schecheners bei der PI Rosenheim erschienen und habe verlangt, ihren Freund zu sprechen sowie dessen sofortige „Herausgabe“. Über die Türsprechanlage der Dienststelle habe sie die Beamten dabei beleidigt, da ihrer Forderung nicht nachgekommen wurde. Durch die Kamera habe sie am Schluss noch den sogenannten „Mittelfinger“ gezeigt und sich dann schimpfend von der Dienststelle entfernt, sagen die Beamten heute.

Aufregung auch schon bereits gegen 18.30 Uhr: Eine Streife der Sicherheitswacht hatte einen Mann in der sogenannten kleinen Fußgängerzone in Rosenheim beobachtet, wie er an einen Baum urinierte. Die Ehrenamtlichen baten den Mann, doch eine öffentliche Toilette aufzusuchen. Der sichtlich alkoholisierte 42-Jährige weigerte sich und fing an die Sicherheitswacht zu beleidigen und mit übelsten Ausdrücken zu beschimpfen, daraufhin sei die Polizei verständigt worden.

Fast zeitgleich mit der eintreffenden Streife, kam die 43-jährige Ehefrau ebenfalls vor Ort und mischte sich nun in das Geschehen ein. Das Ehepaar beleidigte die Polizeibeamten und die Sicherheitswacht und verweigerte die Herausgabe der Personalien. Nun wurden beide zur PI Rosenheim verbracht und der Mann griff plötzlich die Beamten körperlich an und ihm mussten auch noch Handschellen angelegt werden. Da er sich nicht beruhigen ließ, weiter aggressiv und gewaltbereit war, musste er die Nacht in einer Zelle verbringen.

Ein 17-Jähriger randaliert

Gegen 21.30 Uhr teilte ein privater Sicherheitsdienst mit, dass in der Stollstraße ein Mann gegen Bushalteschilder, Fahrräder und Verkehrszeichen trete. Der 17-jährige Rosenheimer konnte von der Polizei angetroffen werden. Er war stark betrunken und er sollte zur Dienststelle verbracht werden, damit er seinen Eltern übergeben werden hätte können. Beim Verbringen in das Dienstfahrzeug leistete der junge Mann plötzlich Widerstand, er griff die Beamten körperlich an, sperrte sich gegen die Maßnahme und versuchte zu flüchten, so die Polizei.

Mit einer Schimpftirade sei der junge Mann in das Dienst-Fahrzeug verbracht worden. Seine Aggressionen und Gewaltbereitschaft steigerten sich weiter und der Polizei blieb nur noch die Maßnahme, dass er in Gewahrsam genommen wurde. Später beruhigte er sich und konnte wieder entlassen werden, seine Eltern wurden verständigt.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren