Schlafend vor der Polizei-Dienststelle

Vogtareuther (27) tauschte Asphaltboden freiwlllig mit Zelle zum Ausnüchtern

image_pdfimage_print

Beamte der Rosenheimer Polizei trafen gestern gegen 1.45 Uhr direkt vor der Eingangstür der Dienststelle auf einen schlafenden 27-Jährigen aus Vogtareuth. Die Polizisten weckten den stark alkoholisierten, jungen Mann. Er konnte sich nur schwer auf den Beinen halten und er meinte, er wolle eigentlich nur jetzt und hier und sofort schlafen. Die Beamten entgegneten, dass der Asphalt nicht so richtig bequem sei. Da der Mann kein Handy dabei hatte …

… war es der Polizei nicht möglich, Verwandte oder Freunde zu verständigen, die ihn abholen konnten –  der 27-Jährige konnte auswendig keine vernünftige und „anrufbare“ Telefonnummer nennen.

Die Polizei bot dem Mann an, die restliche Nacht in einer Ausnüchterungszelle zu verbringen. Dies war zwar nicht unbedingt ein 5-Sterne-Zimmer, doch wesentlich bequemer als der harte Untergrund der Straße vor dem Dienststellenareal.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren