Schicht für Schicht zur neuen Trasse

Arbeiten an Staatsstraße zwischen Penzing und Babensham in vollem Gange

image_pdfimage_print

Schicht für Schicht zur neuen Trasse:  Seit Juni laufen die Arbeiten zum Ausbau der Staatsstraße 2092 im Bereich zwischen Penzing und Babensham. Dort lässt das Bauamt Rosenheim die marode Strecke neu errichten sowie einen durchgehenden Geh- und Radweg bauen. Zudem wird im Ortsbereich von Penzing eine neue Linksabbiegespur hergestellt. 

Die Durchführung dieser Maßnahme ist in zwei Bauabschnitte aufgeteilt: Im ersten Abschnitt wird noch bis Dezember die neue Fahrbahn im Bereich des Penzinger Sees (rechts neben der alten Straße) hergestellt. Nach der Winterpause folgt dann ab dem Frühjahr 2021 der zweite Abschnitt mit dem Ausbau im Bereich bis Babensham.

Wie das Staatliche Bauamt mitteilt, wird es während des ersten Bauabschnitts zu keinen größeren Einschränkungen für den Verkehr kommen. Erst während der Arbeiten am zweiten Abschnitt, 2021, wird eine Vollsperrung der St 2092 erforderlich.

Gesamtkosten der Baumaßnahme: 3,1 Millionen Euro.

Foto: FKN

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren

Ein Kommentar zu “Schicht für Schicht zur neuen Trasse

  1. Ja, das ist schön und recht, aber wann wird der Straßenabschnitt bei Irlham mal saniert?

    Da sind solche Schlaglöcher im Irlhamer Holz, dass man schon auf die Gegenspur fährt, um nicht sein Auto zu beschädigen.

    Und dieses Ausweichen stellt wieder eine erhöhte Unfallgefahr dar.
    In der Prioritätenliste (Ausbauplan) des Bauamtes Rosenheim steht da gerade mal eine “2” für den Abschnitt Babensham – Unterreit (St 2092).

    Das bedeutet: Erst nach 2025 kann damit gerechnet werden, dass die Straße ausgebaut wird. Aber sanieren könnte man auf jeden Fall!

    Antworten