Schau ma moi, Kreisklass‘!

Ramerberg und Rott hoffen auf 'a gmaade Wiesn' - Ein Derby in Griesstätt

image_pdfimage_print

Der Rotter Coach und jetzt auch ASV-Spieler Slaven Jokić deutet es an: Da lang! Das Warten hat auch in der Kreisklasse ein Ende – das Leder rollt wieder! Ein Komplett-Spieltag am kommenden Sonntag steht an. Mit einem Dreier rechnen ganz fest die Ramerberger, die als neue Tabellenzweite das Kellerkind Schwindegg erwarten und mit der vollen Punktzahl dem Spitzenreiter Emmering ordentlich im Nacken sitzen möchten. Ähnlich positiv gestimmt sind die Rotter, die beim Vorletzten Grünthal II ihrerseits auf ‚a gmaade Wiesn‘ hoffen …

Foto: Renate Drax

Nach seinem Karriereende mit Stationen von den Stuttgarter Kickers über Heimstetten bis hin zu den Rosenheimer Sechzgern hat ASV-Coach Slaven Jokić (unser Foto) die Fußballstiefel für Rott eigens wieder geschnürt – der Relegationsplatz zur Kreisliga lässt mal eben freundlich grüßen …

Bleiben noch die Babenshamer mit einem aussichtsreichen Blick nach oben:

Nach dem Unentschieden im Nachholspiel gegen den SV Ramerberg hat sich der Abstand zum Relegationsplatz Richtung Kreisliga für die Babenshamer zwar auf drei Punkte verringert – letztendlich hat man es aber verpasst, Boden gut zu machen. ‚Wir haben kämpferisch alles rausgeholt gegen den starken Gegner SVR. Aufgrund der vielen Ausfälle müssen wir zufrieden sein‘, so Babenshams Coach Christian Brack.

Jetzt gastiert man am Sonntag um 15 Uhr beim SV Schechen, der den Oberndorfern mit einem 3:1-Sieg am vergangenen Ostermontag kein so schönes österliches Ei ins Nest gelegt hat. Der Aufsteiger hat die letzten drei Spiele souverän gewonnen und sich so ins gesicherte Tabellenmittelfeld katapultiert. Dreh und Angelpunkt ist Spielertrainer und Mittelfeldmotor Markus Höhensteiger, der bereits höherklassig aktiv war.

Derbystimmung in Griesstätt

Zu tun hat in der verbleibenden Rückrunde der TSV Eiselfing, der im Keller-Schlamassel wurschtelt – ob ausgerechnet am Sonntag gleich bei den entspannten Griesstättern ein Erfolg gelingt, bleibt fraglich.

Wer kommt wie fit aus der langen Winterpause – das ist auch im Keller-Duell Rechtmehring gegen Söchtenau die große Frage. Für den Verlierer schaut’s nicht so gut aus. Rechtmehring steht ohnehin eine englische Woche bevor:

Am kommenden Donnerstag bekommt man es daheim auch noch im Nachholspiel mit dem Tabellenführer zu tun – Emmering hat seinen ersten Auftritt 2018, wer das ehrgeizige Team kennt, ahnt jetzt schon eine Voigas-Partie als womöglich nächsten Schritt direkt in die Kreisliga …

Bleiben noch die Oberndorfer, die vor allem den Ramerbergern einen großen Gefallen tun würden, wenn sie deren Verfolger Vogtareuth am Sonntag mal eben drei Pünktchen abnehmen könnten! Selbst ist die Mannschaft um Coach Sepp Lipp jedoch eher grad etwas bedient – nach der ruppigen, unerfreulichen Oster-Partie gegen die Schechener.

Schau ma moi, Kreisklass‘!

So spielt die Kreisklasse den ultimativen Auftakt 2018:

So, 08.04.18 13:00 FC Grünthal II ASV Rott a. Inn
details
14:00 SC Rechtmehring SV Söchtenau-Kr.
details
14:00 SV Ramerberg SV Schwindegg
details
14:00 DJK SV Griesstätt TSV Eiselfing
details
14:30 DJK SV Oberndorf SV Vogtareuth
details
15:00 SV Schechen TSV Babensham
details
TSV Emmering spielfrei
 Nachholspiel
Do, 12.04.18 19:30 SC Rechtmehring TSV Emmering
details

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren