Schau ma moi: Ein heftiges Basket-Wochenende

Zweite und erste Bundesliga, am Sonntag geht's ab im Badria - Morgen bei Saarlouis

image_pdfimage_print

eichlerDieses Wochenende in der 1. Bundesliga der Basketball-Damen hat es in sich: Am morgigen Freitag reist Wasserburg zum Dauerkonkurrenten Saarlouis – und schon am Sonntag empfangen sie dann um 16 Uhr die ChemCats aus Chemnitz zum nächsten Heimspiel in der Badria-Halle. Abteilungsleiterin Gaby Brei lädt hier besonders zum Vorspiel der zweiten Damen-Mannschaft um 13.15 Uhr ein, denn es gibt ein kleines Schmankerl ab sofort: „Alle, die einen Stempel des jeweiligen Spiels der zweiten Bundesliga an der Kasse vorzeigen, bekommen ab sofort einen Euro Nachlass auf die Tageskarte der ersten Mannschaft.“

Am Freitag um 19:30 Uhr tritt der amtierende Deutsche Meister in der Stadtgarten-Halle in Saarlouis zur Neuauflage des letztjährigen Play-Off-Finales und des Champions-Cup an. Vor zwei Wochen gewannen die Wasserburgerinnen diese erste Ausgabe des Super-Cups im deutschen Damen-Basketball gegen die Saarländerinnen souverän mit 86:60.

„Diesen Erfolg wollen wir jetzt natürlich auch in der Liga bestätigen“, so Head-Coach Georg Eichler, der aber angesichts des deutlichen Siegs der „Royals“ gegen Herne am ersten Spieltag mit großen Respekt anreist: „Sie haben dort ein tolles und vor allem sehr schnelles Spiel gezeigt.“ Mit dem 88:57 setzte sich das Team des neuen Trainers Saulius Vadopalas an die Spitze der Planet Cards DBBL – hauchdünn vor Wasserburg, dessen Auftaktsieg gegen Oberhausen mit zwei Punkten niedriger ausfiel – was die Partie am Freitag gleich zu Saisonbeginn wieder zu einem echten Spitzenspiel macht.

Schon gleich nach dem Feiertag geht es am Sonntag weiter in der heimischen Badria-Halle. Mit Chemnitz kommt einer der Verlierer des ersten Spieltages an den Inn. Beim Saisonauftakt gab es für das neu zusammengestellte Team von Trainer-Neuling Amanda Davidson nichts zu holen. Bei der 59:78-Niederlage im Breisgau konnte außer Madison Buck (14 Punkte), Sara Halasz und Sanayika Shields (beide 11) keine Sächsin mehr als 5 Punkte erzielen. „Wir haben zwar kaum Zeit uns auf dieses uns relativ unbekannte Team vorzubereiten“, erklärt Georg Eichler: „aber wir wollen unserem Publikum natürlich wieder eine genauso engagierte Leistung zeigen wie vor einer Woche.“

Die Wasserburger Fans können sich am Sonntag zusätzlich auch über einen Sonderverkauf von Spalding-Ausrüstung und Meistershirts am Fanclub-Stand freuen. Zudem können sie auch nochmals Saisonkarten erwerben – es sind noch einige sehr attraktive Sitzplätze frei …

Zweite Bundesliga: TSV Weiterstadt ist zu Gast 

Einen etablierten Zweitligisten empfängt der Aufsteiger TSV Wasserburg am Sonntag um 13:15 Uhr in der Badria-Halle. Der TSV Weiterstadt ist zu Gast beim zweiten Heimspiel in Folge der zweiten Damen-Mannschaft der Basketball-Abteilung.

karin basket

Karin Schübel will in der zweiten Bundesliga den zweiten Sieg …

Und natürlich will das Team von Coach Wanda Guyton nach dem souveränen Auftakterfolg gegen die Rhein-Main Baskets gleich den zweiten Sieg folgen lassen. Doch der Gegner aus der Nähe von Darmstadt hat trotz der Niederlage im ersten Spiel bewiesen, dass mit ihm in dieser Saison zur rechnen ist. Gegen das hocheingeschätzte Bamberg waren die Hessinen lange Zeit die spielbestimmende Mannschaft. Am Ende fehlten dem Team von Trainer Manuel Lohnes beim unglücklichen 69:70 das letzte Quäntchen Glück und vielleicht auch die nötige Abgeklärtheit. Überragend auf Weiterstädter Seite war die US-Amerikanerin Kiera Gaines mit 33 Punkten und sieben Rebounds.

Für die Wasserburgerinnen hieß es in dieser Woche weiter intensiv an den Systemen und auch individuell zu arbeiten. „Wir haben zwar das erste Spiel klar gewonnen“, so die Trainerin: „Die Partie hat uns aber auch gezeigt, dass wir noch viel Arbeit vor uns haben. Vor allem müssen wir es schaffen, unsere Leistung über 40 Minuten auf das Parkett zu bringen.“ Sie fordert von ihren Spielerinnen, sich im Abschluss noch mehr zu konzentrieren und in der Verteidigung die Intensität zu erhöhen. Vor allem aber müsse man sich gegen einen doch relativ unbekannten Gegner hauptsächlich auf sich selbst konzentrieren.

Das Team freut sich auf zahlreiche Fan-Unterstützung. Saisonkarten-Inhaber der 1. Bundesliga bekommen ab sofort einen Euro Nachlass auf den Eintritt zu den Spielen der zweiten Mannschaft. Im Gegenzug bekommen Zuschauer des Vorspiels – wie oben bereits erwähnt – mit ihrem Stempel einen Rabatt von einem Euro auf die Tages-Tickets des jeweiligen 1. Liga-Spiels.

soa

Fotos: Renate Drax/Ramona von Malm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.