Schau auf die stillen Winkel …

Endlich kann es wieder weitergehen: „Alles Fassade“ - Fotokunst von Pepe Kremer im Wasserburger Ganserhaus

Endlich kann es wieder weitergehen mit der Kunst: „Alles Fassade“ heißt eine neue Ausstellung des AK68 im Wasserburger Ganserhaus! Zu sehen sind Fotobilder von Pepe Kremer (60) aus Rott. Putz, Farbe und Oberflächen sind die hauptsächlichen Elemente seiner Farbfotografien. Nicht die schönen Ansichten sind zu sehen, sondern kleine Ausschnitte – Winkel, die leicht übersehen werden und Ecken, die überraschen. Und so kann man die Ausstellung besuchen …

… per „click and meet“ und zwar donnerstags bis sonntags je von 13 bis 18 Uhr:

Aufgrund der neuen Lockerungsstrategie

ist eine Anmeldung für einen Besuch nötig.

Zu den Bürozeiten des AK68

(Di, Do, Fr von 10 – 15 Uhr)

 kann man ab sofort einen Termin vereinbaren

unter der 08071 – 4484.

Aber auch per Mail unter

info@arbeitskreis68.de

mit der Angabe der Personenzahl, gewünschtem Tag und Uhrzeit.

Sollte man einen gesonderten Termin außerhalb der Öffnungszeiten benötigen, einfach den Wunsch äußern …

Die Ausstellung kann nur besucht werden mit Dokumentation von Adresse und Telefonnummer. Beim Besuch sind zudem die üblichen Regeln zum Infektionsschutz zu beachten: FFP2-Maske, Handdesinfektion, Halten von Abstand.

Grundsätzliche Voraussetzung für den Besuch der Ausstellung ist ein Inzidenzwert im Landkreis von unter 100.

Zu den Werken von Pepe Kremer:

Durch die Konzentration auf Details werden von ihm Risse, Schrammen und Farbkombinationen hervorgehoben und zu abstrakten Abbildern der Realität.

Der Reiz der Fotografien liegt darin, dass die Motive, verstärkt durch den Pigmentdruck auf mattem Papier, wie Gemälde wirken und Bezug auf verschiedene Kunststile und -techniken nehmen, ohne dass sie durch nachträgliche Bearbeitung wesentlich verfremdet wurden.

Pepe Kremer schreibt auf seiner Homepage:

Die sinnfreie Beschäftigung mit dem Umgebenden verändert die Sicht auf alle Dinge. Wo uns das Streben und Erreichen des Spektakels atemlos werden lässt, berührt uns Verstehen und Ruhe. 

In meinen Fotografien versuche ich den Nebensächlichkeiten des täglichen Sehens die Aufmerksamkeit zu widmen, die sie zur Schönheit des Gesamten beitragen. Deshalb bearbeite ich meine Rohdaten nur um ein optimales Druckergebnis zu erreichen, also eine Korrektur der Ausrichtung, des Ausschnitts und der Auflösung, wenn nötig justiere ich den Kontrast und die Farbigkeit nach.

Es ist mir ein Anliegen, dass der Betrachter die alltägliche Realität hinter dem abstrakt Dargestellten erkennt und Rückschlüsse auf seine eigenen Sehgewohnheiten ziehen kann.

Speziell für diese Ausstellung werden zudem auch Fotobilder von Wasserburg gezeigt. So kann man sich auf die Suche nach den heimischen Motiven machen, falls sie nicht gleich erkannt werden oder man lässt die Abbildungen als Kunstwerke auf sich wirken …

Kunstfreunde, seid wieder willkommen im Ganserhaus in Wasserburg!

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren