Rudi Kobl gewinnt die „Wasserburg Open“

Schach: Spannendes Finale - Andi Weininger wird Zweiter vor Markus Fröhlich

image_pdfimage_print

rudolf-koblWenn am heutigen Abend Magnus Carlsen oder Herausforderer Sergei Karjakin – nach zehn Remis – als neuer Weltmeister per Tiebreak gekürt wird, hat Wasserburg längst seinen Schach-Champion: Die erste offene Wasserburger Schnell-Schachmeisterschaft hat dieser strahlende, junge Mann gewonnen – Rudi Kobl! Kurzpartien mit 15 Minuten Bedenkzeit pro Spieler wurden ausgetragen und waren spannend bis zur letzten Runde! Erst durch die Schluss-Partie zwischen Kobl und Markus Fröhlich wurde die Meisterschaft entschieden.

Hätte Markus Fröhlich gewonnen, so hätten sich drei Spieler punkt- und wertungsgleich den Pokal geteilt. Da aber Rudi Kobl sich am Ende durchsetzen konnte, wurde er alleiniger Gewinner des von Uwe Brinkmann gestifteten Wanderpokals – vor Andi Weininger und Markus Fröhlich! Auf den weiteren Plätzen …

… folgten Alexander Witten, Robert Bachheibl und Rudolf Janusch.

klaus-draschdilKlaus Draschdil (unser Foto) konnte sich den Sonderpokal für den besten Spieler, der nicht Mitglied in einem Schachverein ist, sichern.

aw

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.