Rotter Basket-Ladies weiter ohne Sieg

Auch gegen die Dritte vom TS Jahn verloren - Lena Aß verletzt ins Krankenhaus gebracht

image_pdfimage_print

Die dritte Niederlage im dritten Saisonspiel mussten die Rotter Basketball-Ladies gegen die dritte Mannschaft des  TS Jahn München hinnehmen. Am Ende stand ein 42:61 auf der Anzeigetafel und somit der vorletzte Tabellenplatz in der Bayernliga. Zu wenig für die Rotter Ansprüche, die doch vor Saisonbeginn eigentlich als ein Kandidat um die Meisterschaft gehandelt worden waren …

Dabei erwischte man den besseren Start und Anja Sattler traf direkt den ersten Dreipunktwurf des Spiels. Leider gelang es im weiteren Verlauf des ersten Viertels den Gästen aus München immer wieder, die freie Spielerin unter dem Korb in Szene zu setzen. Zu viele individuelle Fehler in der Verteidigung erlaubte es den Münchnerinnen nach und nach davon zu ziehen.

Ein ähnliches Bild auch im zweiten Viertel, in der Offensive hakt es bei den Rotterinnen derzeit noch gewaltig und so bauten die Gäste in der 19. Minute die Führung erstmals in den zweistelligen Bereich aus (25:14).
Ein 7-0-Lauf kurz vor der Pause brachte Rott aber wieder in Schlagdistanz. Mit 25:21 für die Gäste ging es in die Kabine.

In der zweiten Halbzeit konnte Jahn München direkt das desolate Reboundverhalten der Hausherrinnen nutzen und baute den Vorsprung wieder aus.

Schrecksekunde dann in der 25. Minute, Lena Aß versucht die Münchnerin Tahny Schneider im Fastbreak zu stoppen und bekommt dabei unglücklich einen Ellenbogenschlag ins Gesicht. Mit einem Nasenbeinbruch muss sie direkt ins Krankenhaus und fällt vorerst auf unbestimmte Zeit aus. Gute Besserung auch auf diesem Weg …

Nach der unfreiwilligen Spielunterbrechung starten die Rotterinnen unter dem Motto Alles für Lena ein wahres Feuerwerk. Von 24:34 drehen sie das Spiel innerhalb von drei Minuten auf 35:34.

Im letzten Spielabschnitt bekommen dann wieder die Damen aus der Landeshauptstadt Oberwasser, Korb um Korb ziehen sie mit einer hochklassigen Trefferquote davon. Die erfahrene Kathrin Sperber verzeichnet dabei im letzten Abschnitt alle ihre acht Punkte und trägt dabei einen großen Beitrag zum 61-42-Sieg der Gäste bei.

Ein unzufriedener Rotter Coach Peter Bauer nach der Partie: Wir gehen sowohl in der Offensive, als auch in der Defensive in den Spielen nicht mit letzter Konsequenz zum Rebound. Gepaart mit unserer schlechten Trefferquote machen wir es den Gegnerinnen sehr leicht.

Nach einer Pause geht es für die Rotter Damen am 9. November in Murnau gegen den Aufsteiger des ESV Staffelsee weiter. Bis dahin heißt es Fehler ausmerzen und zurück in die Spur finden. Dann hoffentlich mit dem Comeback der aktuell verletzten Jana Lamers.

Es spielten:
Piotr 9 Punkte (ein erfolgreicher Dreier), Lutz 8, Luthardt 8, Aß 5, Neef 4, Wallner 3 (1), Sattler 3 (1), Wottke 1, Pfeiffer 1, Schweiger, Bayerl

Die weiteren Ergebnisse vom Wochenende:

u18w – TuS Bad Aibling Fireballs 58:31
Topscorerin: Irl 15 Punkte
u16m – TSV Grafing 21-45
Herren – Wacker Burghausen II 53:62
Topscorer: Müller 15 Punkte
u16w – Wacker Burghausen 98:22
Topscorerin: Heimerer 45 Punkte
Damen 2 – MSG Traunstein / Saaldorf 51:39
Topscorerin: Kahles 10 Punkte

pb

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren