Rott ist „Pfarrei der Woche“

Bundesweiter Radiosender überträgt live aus der Pfarrkirche St. Marinus und Anianus

image_pdfimage_print

Der Pfarrverband Rott am Inn und die Pfarrkirche „St. Marinus und Anianus“ stehen im Mittelpunkt bundesweiter Radio-Livesendungen. Der christliche Rundfunksender „horeb” kommt mit einem Übertragungswagen, um im Rahmen seiner „Pfarrei der Woche“ am Sonntag, 2. August, um 10:15 Uhr aus der Pfarrkirche „St. Marinus und Anianus“ den Sonntagsgottesdienst mit Dekan Klaus Vogl live auszustrahlen.

Im Rahmen der bereits seit mehreren Jahren erfolgreichen Sendereihe, „Pfarrei der Woche“ besucht Radio „horeb” ausgewählte Pfarreien, Klöster und Exerzitienhäuser in ganz Deutschland mit einem Übertragungsteam, um die Heilige Messe und weitere Gebetszeiten live auszustrahlen. Daneben erhält die Kirchengemeinde die Möglichkeit, sich mit ihren verschiedenen Gruppierungen und Angeboten in einer Interviewsendung bzw. weiteren Live-Übertragungen vorzustellen.

 

Die Sendungen aus dem Pfarrverband Rott beginnen am Donnerstag, 30. Juli, um 13 Uhr. Dann stellt Dekan Klaus Vogl den Pfarrverband und die Pfarrkirche „St. Marinus und Anianus“ vor. Das Interview kann im Internet nachgehört werden auf www.horeb.org. Höhepunkt ist die Gottesdienstübertragung am Sonntag, 2. August, um 10.15 Uhr.

 

Radio „horeb” ist ein bundesweiter christlicher Radiosender, der seit über 20 Jahren auf Sendung ist mit einem 24/7-Programmangebot mit hohem Liveanteil, an deren Erstellung mehrere hundert Referenten aus Deutschland mitarbeiten. Liturgie und Gebet, Lebenshilfe, Christliche Spiritualität, Nachrichten und Musik bilden die Schwerpunktthemen. Das große Podcastangebot (aktuell rund 30.000 Podcasts auf www.horeb.org abrufbar) spiegelt die Vielfalt unterschiedlichster Lebensbereiche der Menschen von heute. Träger von Radio „horeb” ist die gemeinnützige Internationale Christliche Rundfunkgemeinschaft ICR. Programmdirektor ist der Augsburger Diözesanpriester, Dr. Richard Kocher.

 

Radio „horeb” ist nahezu bundesweit über die neue Rundfunktechnik DAB+ sowie über Satellit, Internet, Phonecast, dem Amazon-Sprachassistenten „Alexa“ und über die horeb-App auf Smartphones empfangbar; im Großraum München auch über die UKW-Frequenz 92,4 MHz.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren