„Rot, rot, tot …”

Spezielle Themenführung zum Valentinstag in Wasserburg

image_pdfimage_print

„Rot, rot, tot” lautet der Titel der „etwas anderen” Valentinstagsführung mit der Geschichtenerzählerin Ilona Picha-Höberth und der Stadtentdeckerin Irene Kristen-Deliano am Freitag, 14. Februar, bei der über das Geheimnis der Rose berichtet wird. Wer die beiden Stadtführerinnen kennt, weiß, dass es bei ihren Touren nicht nur um romantische Verklärungen geht, sondern immer auch um leise Gruselschauer, Zauber und Mystik jenseits des Erklärbaren.

So darf man auch bei dieser Führung zum Tag der Verliebten auf mehr, als seichte Lovestories hoffen. Die Rose ist nicht nur die Königin unter den Blumen  und romantisches Symbol für ewige Liebe, als Wahrzeichen okkulter Logen ist sie Ausdruck für Verschwiegenheit und Mysterium. Ihre Dornen stehen für Herzblut, Leidenschaft und Seelenschmerz.

Auf ihrem Rosenweg durch die Wasserburger Altstadt verweisen die beiden Autorinnen auf die Bedeutung dieser sagenumwobenen Blume in der Historie der Stadt und erzählen Geschichten über die Magie und tiefere Bedeutung der Rose – romantisch – bittersüss – mit einem leichten Hauch von Gänsehaut. Beginn der Führung ist um 18 Uhr. Treffpunkt: Schreinerei Mittner, Wasserburg, Tränkgasse. Anmeldung unter Telefon 08071/41 07, 93 157 oder per email: info@picha-hoeberth.com.

Bildquelle: Picha-Höberth

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren