Rosenheim is watching you!

Wie viele Passanten halten sich wo in der Innenstadt auf? Laserscanner aktiv

image_pdfimage_print

Für fünf Jahre (!) sind jetzt Laserscanner fest installiert: Wie viele Passanten halten sich wo in der Innenstadt auf? Für die Antwort auf diese Frage setzt die Stadt Rosenheim ab sofort ein sogenanntes Passantenfrequenz-Messsystem ein. Es decke gezielt ausgewählte Bereiche der Innenstadt ab. Dabei registriere ein gesundheitlich unbedenklicher Laserscanner die Personenbewegungen einschließlich der Bewegungsrichtung, heißt es heute aus dem Rathaus. Das System sei datenschutzrechtlich unbedenklich. Eine gezielte Identifizierung von Personen sei nicht möglich.

Das Messsystem sei wegen der Fortschreibung des Einzelhandel-Entwicklungskonzepts installiert worden.

Die Stadtverwaltung habe die Schaffung des Systems mit dem Rosenheimer City-Management und der CIMA-Handelsberatung abgestimmt. Die Messung laufe insgesamt über fünf Jahre und soll langfristig Daten zur Entwicklung der Frequenzströme in der Innenstadt liefern.

„Der stetig wachsende Online-Handel führt zu einem harten Strukturwandel im Einzelhandel. Alle Handelszentren in Deutschland und auch in vielen Teilen Europas kämpfen mit sinkenden Kundenfrequenzen. Wir wollen daher langfristig die Frequenz am Standort messen, um daraus für die künftige Stadtentwicklung, aber auch für geeignete Marketingaktivitäten im innerstädtischen Bereich, Erkenntnisse zu gewinnen“, beschreibt Thomas Bugl, Wirtschaftsdezernent der Stadt Rosenheim, das Ziel des Projekts.

Partner des Projekts ist die Sparkasse Rosenheim-Bad Aibling. „Die Frequenzmessung ist die Basis, um weitere Maßnahmen für den Standort Innenstadt abzuleiten. Handel, Immobilieneigentümer und Städte sind bei Frequenzrückgängen gefordert, die Attraktivität der Standorte durch gemeinsames Handeln zu erhalten“, so Alfons Maierthaler, Vorstand der Sparkasse Rosenheim-Bad Aibling.

Gemessen wird in der Rathausstraße, der Prinzregentenstraße, auf dem Max-Josefs-Platz, in der Kufsteinerstraße sowie der Bahnhofstraße.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren