RoMed-Kliniken: Peter Lenz geht

Geschäftsführervertrag aufgelöst - Pfaffeneder übernimmt interimsweise

image_pdfimage_print

Der Geschäftsführer des RoMed-Klinikverbunds, Peter Lenz (unser Foto), geht. Mit der Stadt und dem Landkreis Rosenheim als Gesellschafter der RoMed-Kliniken hat er sich am Dienstag auf die einvernehmliche Auflösung des Geschäftsführervertrags verständigt. Die Entscheidung fiel in einer Sitzung des Aufsichtsrates. Peter Lenz hatte aus persönlichen Gründen um die Entbindung von seinen Aufgaben gebeten. Dem wurde vom Aufsichtsrat mit sofortiger Wirkung entsprochen. Darüber hinaus wurde zwischen den Beteiligten Stillschweigen vereinbart.

Der ehemalige Hauptgeschäftsführer der RoMed-Kliniken GmbH, Günther Pfaffeneder, erklärte sich auf Bitten von Landrat Wolfgang Berthaler und Oberbürgermeisterin Gabriele Bauer bereit, bis längstens zum Jahresende 2018 interimsweise wieder als Geschäftsführer zu fungieren.

Bis dahin soll unter Einschaltung einer auf das Gesundheitswesen spezialisierten Personalberatung die Nachfolge in der Geschäftsführung geregelt werden.

Landrat und Oberbürgermeisterin sehen es als vordringlich an, den Übergang in der Geschäftsführung so zu gestalten, dass weder der Dienstbetrieb noch die Qualität der medizinischen Leistungen beeinträchtigt werden.

„Die einzelnen Häuser sind mit den jeweiligen kaufmännischen Leitern, den Chefärzten und dem medizinischen wie pflegerischen Personal bestens aufgestellt, um eine solche Übergangszeit ohne Brüche in der Führung und in den Prozessen zu bewältigen“, zeigte sich Berthaler überzeugt. Für Bauer steht trotz des Personalwechsels fest: „Die Menschen in Stadt und Landkreis können sich auf den bewährten medizinischen Leistungsstand in den Kliniken verlassen.“

Peter Lenz war am 1. Mai 2016 in die Geschäftsführung der RoMed Kliniken GmbH eingetreten. Nachdem sich die langjährigen Geschäftsführer Günther Pfaffeneder und Christian Mauritz in den Ruhestand verabschiedet hatten, übernahm Lenz zum 1. Oktober 2017 die alleinige Verantwortung in der Geschäftsführung.

Landrat Wolfgang Berthaler dankte ihm als Vorsitzender des Aufsichtsrates für die geleistete Arbeit: „Peter Lenz hat sich in den zwei Jahren seiner Tätigkeit für die RoMed-Kliniken GmbH als fachlich hoch qualifizierter Klinikmanager erwiesen. Sein fachliches Können war gerade in einer Zeit struktureller Umbrüche im deutschen Gesundheitswesen für die Kliniken in Stadt und Landkreis von hohem Wert.“

Foto: RoMed-Klinik

 

.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren

Ein Gedanke zu „RoMed-Kliniken: Peter Lenz geht

  1. Fachliche Kompetenz alleine genügt eben nicht. Für eine solche Position braucht es einen Menschen, der auch mit Menschen (Mitarbeitern) menschlich umgehen kann.

    Wer übernimmt die Verantwortung für die vielen Mitarbeiter, die unter der Leitung von Herrn Lenz ins „Burnout“ gefallen sind oder die Klinik verlassen haben?

    Ich wünsche dem Aufsichtsrat für die Wahl des nächsten Geschäftsführers mehr Menschenkenntnis und die Einsicht, dass man Fehler eingestehen kann und diese möglichst während der Probezeit korrigiert.

    20

    4
    Antworten