Riesenglück für Wasserburg bei den Rottern

Kreisklasse: Erst in der 92. Minute gelingt dem Tabellenführer durch Joker Ali Meltl der Sieg

image_pdfimage_print

1Fast hätte der ASV Rott heute am Nachmittag vor 200 Zuschauern dem Favoriten aus Wasserburg ein Bein gestellt in der Kreisklasse. Denn ab der 58. Minute führten die Hausherrn durch ein viel umjubeltes Tor von Christoph Schowalter (Foto Nummer 7), der den starken TSV-Keeper Georg Haas als siebter Spieler überhaupt in dieser Saison überwinden konnte. Doch die große Freude der Rotter Fans währte nur eine Viertelstunde, denn als Joker entpuppte sich Wasserburgs Torjäger Ali Meltl, der erst ab der Halbzeit auf dem Feldl agierte. Erst gelang ihm in der 74. Minute der Ausgleich und dann in der Nachspielzeit – der 92. Minute – zur sichtlich großen Enttäuschung der Rotter auch noch der Siegtreffer zum 2:1 …

Fotos: Renate Drax

2

Eine gute Chance für Rott durch Stefan Zimpel (weißes Dress):

3

Kommt ein Wasserburger geflogen … hier schnell, kampfstark und mit Elan – Sükrü Yagci. Der Rotter Moritz Glück (weißes Dress) eilt hinterher:

 4

Rotts Kapitän Franz Stubenrauch umgeben von den starken Haas-Brüdern Dominik (im Hintergrund) und Ex-Bundesliga-Profi Leo Haas …

5

Am Samstag Nachmittag fanden trotz kühler Temperaturen 200 Menschen den Weg zum Rotter Sportplatz um die Kreisklassenpartie Rott – Wasserburg zu sehen … und sie sollten nicht enttäuscht werden.
Wie gewohnt übernahmen die Gäste aus Wasserburg von Anfang an die Kontrolle über das Spiel, was sich auch in zahlreichen Chancen für die Löwen widerspiegelte. Man scheiterte allerdings immer wieder an Rotts Schlussmann Maximilian Mangst, so dass man mit einem 0:0 Unentschieden zum Halbzeit Tee ging.

Das selbe Spiel bot sich in Halbzeit zwei. Bis zur 58. Minute … Nachdem man einen Angriffsversuch der Rotter nicht konsequent klären konnte, hatte Christian Schowalter zu viel Platz und ließ Torwart Georg Haas mit einem schönen Schuss aus 20 Meter keine Chance. Das 1:0 für die Gastgeber aus dem nichts, ganz nach dem Motto „Wer vorne die Tore nicht macht, wird hinten bestraft.“

mangstlTrotz des Schocks spielten die Wasserburger weiter nach vorne und erspielten sich immer wieder gute Chancen, aber entweder der Pfosten oder Rotts Torwart Maxi Mangst (unser Foto), der einen Sahnetag erwischte, wussten den Ausgleich zu verhindern.

In der 74. Minute ist der Knoten dann geplatzt. Ali Meltl, der zur zweiten Halbzeit ins Spiel gekommen ist, konnte nach einer schönen Flanke den Ball zum 1:1 Ausgleich einschieben. Die Löwen wollten jetzt mehr, warfen alles nach vorne und drückten jetzt regelrecht auf Siegtreffer. Schon in der Nachspielzeit kam es nochmal zu einem Eckball für die Löwen.

Nach Befreiungsschlag der Rotter konnte Wasserburgs letzter Mann den Ball allerdings nicht wirklich unter Kontrolle bringen, so dass ASV Goalgetter Lukas Maierbacher sich das Leder schnappte und nun alleine auf Torwart Georg Haas zulief. Erinnerungen ans Ramerberg Spiel wurden wach, als man auch einen 1:0 Rückstand aufgeholt hat, auf den Siegtreffer gedrückt hat und dann doch ins offene Messer gelaufen war … Im Gegensatz zum Ramerberg Spiel kam aber alles ganz anders. Maierbacher legte sich den Ball an Torwart Haas vorbei, der Winkel wurde dadurch allerdings so spitz, dass er nur noch das Außennetz traf.

Danach ging alles ganz schnell. Nach dem kurz ausgeführten Abschlag landete der Ball auf der linken Außenseite bei Leo Haas, der seinen Verteidiger abschütteln konnte und den in der Mitte positionierten Ali Meltl bedienen konnte, der nur noch einschieben musste. Das 2:1 für die Wasserburger Löwen in der 92. Spielminute. Kurz danach beendete der Schiedsrichter die Partie. Der Jubel auf Seiten der Löwen war riesig.

Man könnte von einem glücklichen Sieg der Wasserburger reden, wenn man allerdings den kompletten Spielverlauf betrachtet, war es ein verdienter Sieg der Haas Truppe, die dadurch ihren ersten Tabellenplatz festigen konnte, auch wenn Verfolger Altenmarkt dicht auf den Fersen bleibt.

Trotzdem bitter für die Mannschaft aus Rott, die lange Zeit auf Punkte gegen den Favorit aus Wasserburg hoffen durfte.

Der ASV rutscht nach der vierten Saisonniederlage ins Tabellenmittelfeld ab und verliert so langsam den Anschluss an die Aufstiegsränge.
sms

Großer Wasserburger Jubel in der 92. Minute in Rott – der Torschütze Ali Meltl liegt irgendwo ganz unten:

wasserburg

So haben sie heute am Nachmittag das Derby gespielt:

links Rott – rechts Wasserburg

Quelle bfv

 

Maximilian Mangst 1 1 Georg Haas
Korbinian Riedl 2 5 Marco Kleinschwärzer
Moritz Glueck 3 6 Niki Wiedmann
Sebastian Baranowski 4 8 Dominik Haas
Andreas Zimpel 5 10 Leonhard Haas
Franz Stubenrauch 6 11 Benjamin Mleko
Christoph Schowalter 7 12 Jean-Philippe Stephan
Stefan Zimpel 8 13 Philipp Riedi
Johannes Ganslmaier 9 16 Sükrü Yagci
Lukas Maierbacher 10 17 Matthias Haas
Robert Bartl 12 18 Hamit Sengül
Ersatzbank
Marco Voglrieder 11 3 Camilo Hernandez
Stefan Ott 13 4 Walter Kern
Thomas Schuessler 14 15 Alexander Meltl
Sebastian Gartner 15
Sebastian Schmarsel 16
Trainer
Christoph Ewertz Christian Haas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.