Richtiges Verhalten am Bahnübergang

Von unserer Partner-Fahrschule Eggerl: Der Verkehrstipp der Woche (13)

image_pdfimage_print

Wenn die Führerscheinprüfung schon etwas länger her ist, stellt sich immer wieder die Frage, wie die eine oder andere Regelung im Straßenverkehr lautet. Deshalb klärt das Team der Fahrschule Eggerl an dieser Stelle wöchentlich über Verkehrsregeln und –Mythen auf. Heute geht es um das richtige Verhalten am Bahnübergang.

Die Experten der Fahrschule Eggerl: >> Obwohl das Überfahren von Bahnübergängen eigentlich Standard für jeden Kraftfahrzeugführer ist, lässt sich doch immer wieder falsches Verhalten durch Verkehrsteilnehmer beobachten. Daraus resultieren leider auch immer wieder Unfälle, allein in Bayern beispielsweise 35 Unfälle im Jahr 2016. Umso wichtiger ist es, sich stets langsam und vorsichtig besonders an unübersichtliche Bahnübergänge zu nähern. Da der größte Teil der Bahnübergänge an Nebenstrecken verläuft, ist das alleine aufgestellte Andreaskreuz die häufigste Sicherungsmaßnahme. Ein blinkendes rotes Ampellicht signalisiert, dass sich ein Zug nähert und der Fahrzeugverkehr zwingend und in ausreichendem Abstand vor dem Bahnübergang halten muss. Leider werden diese Blinklichter bei schlechten Lichtverhältnissen immer wieder übersehen.

 

Ein trauriges Beispiel für einen solchen schwierigen Bahnübergang kennen wir aus unserer Region in Viehausen. Deshalb sollte man sich auch an solche Bahnübergänge nur langsam und vorsichtig annähern und unbedingt auch eine gründliche Beobachtung nach links und rechts vornehmen. Dass eine sich senkende Schranke das Halten aller Verkehrsteilnehmer, auch von Fußgängern, gebietet, sollte selbstverständlich sein.

 

Ab dem Gefahrzeichen „Bahnübergang“ beziehungsweise der dreistreifigen Warnbake ist das Überholen von Kraftfahrzeugen verboten. Dies gilt auch, wenn die Fahrzeuge bereits stehen. Damit ist auch das Vorbeifahren, um später abzubiegen, oder das Vorbeifahren von Motorrädern verboten! Die Strafen für Fehlverhalten am Bahnübergang können beträchtlich sein und beispielsweise hier nachgelesen werden: https://www.bussgeldkatalog.net/strassenverkehrsordnung/19-stvo/

Wichtig: wenn die Bahnschranken geschlossen sind bzw. mit einer längeren Wartezeit gerechnet werden muss, sollte der Motor des Fahrzeugs abgestellt werden. Das spart Sprit und Lärm und schont damit die Umwelt und Anwohner.<<

 

Fahrschule Eggerl:

Wasserburg | Edling | Pfaffing | Rott | Albaching | Grafing | Aßling 

Hofstatt 15, 83512 Wasserburg
08071/9206219
info@fahrschule-eggerl.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren

2 Kommentare zu “Richtiges Verhalten am Bahnübergang

  1. Wenn ich Aussagen höre wie “Mei, des is so a Bahnübergang, da fahrt ma halt einfach drüber… “, dann stellen sich mir alle Haare auf. Und die Meinung haben anscheinend viele…
    Bitte, Leut, passts auf. Der Zug hat definitiv Vorfahrt!

    3

    0
    Antworten
  2. War es eigentlich früher Vorschrift (evtl immer noch), dass LKWs so weit als möglich vor der Schranke halten mussten, damit sie überholt werden konnten ? Oder war das einfach freundliche Rücksichtnahme ? Heute kann man solches ja kaum noch beobachten.

    8

    0
    Antworten