Revanche im Landkreis-Derby geglückt

Wasserburgs Basketball-Herren bezwingen Rosenheim

image_pdfimage_print

Die erste Herrenmannschaft des TSV Wasserburg nahm erfolgreich Revanche für die recht deutliche Niederlage in der Hinrunde beim SB Rosenheim II  und siegte diesmal 80:68 (39:41). Die Lasten waren wieder auf viele Schultern verteilt, am erfolgreichsten Punkteten Chris Sardgon (20) und Lorenzo Griffin (19).

Wasserburg ging allerdings diesmal als klarer Favorit ins Rennen, hatten die Rosenheimer doch ihren starken Center Adrian Ghorghiu an die erste Mannschaft „verloren“ und nach einer Niederlagenserie auch einen neuen Trainer

Das seit sechs Bayernliga-Spielen ungeschlagene CR-Team ging aber trotz der eindringlichen Ermahungen von Coach Gospodinov („ich will volle Konzentration in der Verteidigung und bei den Rebounds“) etwas zu locker ins Duell und wurde vom temporeichen Auftritt der Rosenheimer überrascht und lag schnell hinten, im zweiten Viertel sogar zwischenzeitlich mit 16:29. Erst nach der zweiten Auszeit fanden die Gastgeber endlich zu ihrer gewohnten Aggressivität zurück und machten es den Rosenheimern endlich schwer, ihre Angriffe abzuschließen. Zum Pausenpfiff sah deshalb alles schon wieder freundlicher aus – der Rückstand war nur noch knapp (39:41).

Wie häufig in dieser Saison war das CR-Team im dritten Viertel am stärksten: Am Anfang hielten die Gäste noch mit, aber dann zog die Gospodinov-Truppe mit einem 16:0-Lauf auf 61:49 davon. Wer aber nun in diesem packenden Lokalderby mit einer Vorentscheidung gerechnet hatte, sah sich getäuscht. Rosenheim gab sich keinesfalls geschlagen, kämpfte sich wieder auf 68:65 heran als noch vier Minuten auf der Uhr waren. Doch die Wasserburger bewiesen diesmal, dass sie zurecht Tabellenzweiter sind. Sie behielten die Nerven, punkteten unter dem Korb, aus der Distanz und schließlich noch souverän an der Freiwurflinie und durften am Ende einen 80:68-Erfolg feiern. Tabellenführer Weilheim gewann ebenfall (mit 83:65 gegen den Dritten aus Schwabing), so dass der Bayernliga-Titel in dieser Saison ziemlich sicher zwischen diesen beiden Kontrahenten ausgemacht wird.

„Es ist ein guter und wichtiger Sieg für uns, aber wir müssen die gesamten 40 Minuten konzentriert agieren”, meinte Trainer Gospodinov nach der Partie. Bei Kapitän Biberovic war der Ärger über das Pokal-Aus gegen Augsburg noch nicht verraucht, aber er freute sich, dass „wir dank der guten Mannschaftsleistung gewonnen haben und an Weilheim dran geblieben sind“. FJ

Es spielten: Sardgon 20, Griffin 19, Biberovic 16, Posch 11, Rath 11, Tadi 2 und Fuchs 1.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren