Rausch im Auto ausgeschlafen

Rosenheimer Polizei bewahrt 29-jährigen Marquartsteiner vor Trunkenheitsfahrt

image_pdfimage_print

Beamten der Polizeiinspektion Rosenheim fiel ihm Rahmen ihrer Streifentätigkeit am späten Sonntagabend ein blauer Subaru auf, der direkt vor einer Bushaltestelle in der Kaiserstraße parkte. Im Inneren schlief der Fahrer so fest, dass ihn die Beamten kaum wach bekamen. Zugleich konnte auch der Grund für den tiefen Schlaf festgestellt werden:

Der 29-jährige Marquartsteiner war stark betrunken und gab auch an, bei einem genüsslichen Herbstfestbesuch reichlich Bier getrunken zu haben. Ein durchgeführter Alkoholtest zeigte einen Wert von über zwei Promille. Glücklicherweise fuhr der Maquartsteiner nicht mit seinem Fahrzeug. Doch die Beamten klärten den Fahrer über mögliche Konsequenzen, auch im Hinblick auf den sogenannten Restalkohol am nächsten Morgen auf. Der sichtlich geschockte Fahrer bedankte sich daraufhin vielmals bei den Polizisten und äußerte, den Restalkohol deutlich unterschätzt zu haben.

Seinen Schlüssel übergab der Mann freiwillig den Beamten, damit er bei seinem hohen Promillewert auf keine unsinnigen Gedanken kam. Im Gegenzug parkten die Polizisten das Fahrzeug auf einem ordnungsgemäßen Parkplatz und beließen es bei einer mündlichen Verwarnung. Die Nacht verbrachte der Mann in einem Hotel. Im nüchternen Zustand erhält der Fahrer selbstverständlich seinen Schlüssel zurück.

In diesem Zuge warnt die Polizei erneut, den sogenannten Restalkohol nicht zu unterschätzen. Auch in den frühen Morgenstunden ist die Polizei präsent und führt Kontrollen durch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.