Rauch hält Helfer in Atem

Großaufgebot an Rettungskräften rückte gestern Abend zu einer Tankstelle aus

image_pdfimage_print

Es bestand die akute Gefahr eines Feuers samt Explosion im Bereich einer Tankstelle in der Kufsteiner Straße: Gleich zweimal mussten die Rettungskräfte in Rosenheim am gestrigen Donnerstagabend zu Brandfällen ausrücken – um 20 Uhr erst zu der Tankstelle per Großaufgebot und noch einmal um 23 Uhr zu einer Wohnung …

Ein Großaufgebot der Feuerwehren und Rettungsdienste rückte um 20 Uhr zu der Tankstelle in der Kufsteiner Straße an, da eine Rauchentwicklung aus dem Bereich der Zapfsäulen mitgeteilt wurde.

Es bestand akute Gefahr, da der direkt sich daran befindlichen Supermarkt ebenfalls noch geöffnet hatte. Eine Gefährdung weiterer Person konnte nicht ausgeschlossen werden. Zum Glück aber konnte nach Eintreffen der Feuerwehr sofort Entwarnung gegeben werden. An einer der Zapfsäulen gab es einen technischen Defekt. Die Zapfsäule wurde vom Stromkreis genommen und vom Inhaber der Tankstelle bis auf weiteres gesperrt.

Die Rettungskräfte rückten kurz danach wieder ab.

Zeitung lag auf Herdplatte

Gegen 23 Uhr mussten sie jedoch erneut los – diesmal in die Hechtseestraße in Rosenheim. Rauch dringt aus einer Wohnung – so war die Meldung.

Eine 75-Jährige hatte offenbar eine Zeitung auf ihren Herd gelegt – hatte aber vergessen, dass die Herdplatte noch in Betrieb war, sagt die Polizei am heutigen Freitagvormittag.

Die Zeitung entflammte und umliegende Küchenutensilien fingen daraufhin Feuer, die gesamte Wohnung war verraucht.

Die Frau kam mit dem Schrecken davon.

Die Rosenheimer Feuerwehr löschte den Küchenbrand und lüftete die Wohnung.

Nach derzeitigen Erkenntnissen entstand ein Schaden in Höhe von rund 2000 Euro durch die Rauchentwicklung.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren