Ramerberg: Wunder geschehen?

Seit Jahren wartet der SV auf einen neuen Sportplatz - Jetzt gab's eine Info der Gemeinde

image_pdfimage_print

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Das Wasser sickert nicht ab, das Gefälle des Platzes sucht seinesgleichen und überhaupt ist der größte Herzenswunsch von allen im Sportverein endlich eine Lösung: Gespannt warteten jetzt die Besucher auf das Thema „Sportplatz-Bau“ beim Bichler in Ramerberg! Denn es wird mehr als höchste Zeit, seit so vielen Jahren schon tut sich nämlich nichts. Bei der jüngsten Jahreshauptversammlung des SV Ramerberg nun überbrachte Bürgermeister Georg Gäch diese Nachricht: Es sei Fakt, dass in den nächsten Wochen – also im Jahre 2016 – die Grundstücksplanung endlich abgeschlossen sein soll …

Man hoffe sehr, so Andreas Hohnen, der 1. Vorsitzende des SVR, dass man den fast 500 Mitgliedern des Sportvereins bei der Weihnachtsfeier am Samstag, 10. Dezember, im Gasthaus Bichler dann endlich genauere Details als Weihnachtsgeschenk überbringen könne …

Seit so vielen Jahren schon ist es der größte Wunsch der Sportler: Ramerberg braucht dringend einen neuen Fußballplatz – oder besser gesagt ein neues Sportgelände. Das Jetzige nämlich ist in äußerst schlechtem Zustand, so dass die Jugend-Teams bereits immer wieder nach Rott ausweichen müssen und gegnerische Fußball-Teams jammern, wenn sie in Ramerberg anzutreten haben! 

Das war genau vor vier Jahren – 2012: Bürgermeister Georg Gäch hatte damals in der Jahresversammlung Stellung genommen, die vielen schwierigen Gespräche erläutert, die bereits stattgefunden hatten. Aber er sagte vor vier Jahren, er sei sehr optimistisch gestimmt, auch wenn das Projekt finanziell „kein Kindergeburtstag“ werde. Wie gesagt, genau vier Jahre gingen nun ins Sportler-Land …

Bei der sehr gut besuchten Jahresversammlung des Sportvereins jetzt im Jahr 2016 berichtete Schatzmeister Martin Berger über einen soliden Finanzstatus im Verein.

Auch der 1. Abteilungsleiter der Fußballer, Andreas Baumgartner, informierte über die abgeschlossene Saison und den derzeitigen erneut so positiven Verlauf der 1. Mannschaft in der Kreisklasse.
Die Vorleistung der Jugendarbeit ist entscheidend für den Erfolg einer 1. und 2. Mannschaft. Auch hier konnte der 1. Jugendleiter, Georg Bortenschlager, Positives den anwesenden Gästen vermelden. Die Jugendmannschaften vom SVR sind sehr gut aufgestellt.
Die Show-Tanzgruppe „Hot-Socks“ ist weiterhin mit drei Gruppen im Fasching auf Tournee und machen den SV Ramerberg weit über die Landkreisgrenzen hin bekannt. Auch über die vergangenen Aktivitäten (Weinfest, Auftritte, Kinderfasching) informierte Christian Zäch gerne.

Applaus für ein gutes Ramerberger Sportler-Jahr!
.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.