Radsport im Namen der Kinder!

Ein Hobby mit großem Engagement: Verein Schellen Sau zog in Wasserburg Bilanz

image_pdfimage_print

Strahlend die neue, alte Vorstandschaft (von links): Sebastian Graßl (Schriftführer), Sepp Mayer (1. Vorstand), Michael Köhldorfner (2. Vorstand) und Alex Mitter (Kassier)! Zur Jahreshauptversammlung des Vereins Schellen Sau konnte der 1. Vorsitzende Sepp Mayer 30 Mitglieder im Gasthaus Wimmerwirt in Wasserburg begrüßen. Er begann mit dem sportlichen Jahresrückblick und konnte wieder von zahlreichen Aktivitäten berichten.

Beim alljährlichen Spinning-Marathon im Wasserburger Sportpark Fit&Fun waren wieder über 150 Teilnehmer auf rund 120 Rädern am Start. Die große Teilnehmerzahl spricht für die Beliebtheit des Events. Genauso beliebt ist die jährliche Vatertags-Tour, die wieder, trotz nicht optimaler Wetterbedingungen, von zehn Radlern in Angriff genommen wurde.

Weitere sportliche Highlights waren die Teilnahme am Glocknerkönig, am Mondseemarathon, am Ötztaler Radmarathon, am Zeitfahren am Attersee und am 24-Stunden Rennen in Kehlheim. Hier waren zwei Staffeln am Start, die sich sehr wacker schlugen.

Sebastian Graßl berichtete anschließend von den sozialen Hilfsaktionen, die der Verein 2017 unterstützte. Er freute sich über die gute Zusammenarbeit mit Margit Krogler vom Ergo Team Krogler aus Edling. Hier unterstützt man regelmäßig Kinder mit Lern- oder Klettertherapien. Leider ist es so, dass oft eine Therapie sinnvoll wäre, die Kasse die Kosten dafür aber nicht übernimmt.

Wenn sich diese Kosten dann Familien nicht leisten können, springt Schellen Sau gerne ein, wenn aus Sicht von Margit Krogler die Unterstützung mehr als Sinn macht. Konkret übernahm der Verein 2017 für drei Kinder die Kosten der Klettertherapie.

Des Weiteren konnte man 2017 noch ein Fahrrad im Wert von 1500 Euro für den kleinwüchsigen Julian anschaffen, einen Zuschuss zum Kauf eines neuen Familienautos für die an Neurofibromatose Typ 1 leidende Lina aus Rosenheim zahlen und die Kosten für den Einbau eines Rollstuhllifts in das neue Auto der Familie von Mathias aus der Nähe von Obing übernehmen.

Sebastian Graßl stellte dabei heraus, dass man sich die Situation der Kinder immer sehr genau anschaue, damit man auch mit gutem Gewissen die Spendengelder einsetzen kann.

Kassenwart Alex Mitter konnte berichten, dass man 2017 Ausgaben in Höhe 5370 Euro für die unterstützen Projekte hatte. Trotzdem ist das Vereinskonto aufgrund von Einnahmen aus Veranstaltungen und durch private Spenden nach wie vor gut gefüllt. Kassenprüfer Ralf Neugebauer bestätigte die einwandfreie Kassenführung und bat um die Entlastung der Vorstandschaft, die auch einstimmig erteilt wurde.

Bei der anschließenden Neuwahl unter Leitung von Ralf Neugebauer wurde die alte Vorstandschaft einstimmig in ihren Funktionen bestätigt.

Damit bleiben Sepp Mayer (1. Vorstand), Michael Köhldorfner (2. Vorstand), Alex Mitter (Kassier) und Sebastian Graßl (Schriftführer) weitere zwei Jahre im Amt.

Zum Abschluss der Versammlung gab der 1. Vorstand Josef Mayer noch einen Ausblick auf die geplanten Aktionen 2018.

Zunächst wird am Vatertag wieder an den Gardasee geradelt und der Großglockner wird beim Glocknerkönig auch wieder erklommen.

Auch die Teilnahme am 24 Stunden Rennen in Kehlheim ist, trotz der Strapazen 2017, wieder mit mindestens zwei Staffeln geplant.

Am 14. Juni startet dann das diesjährige Saison-Highlight: Die 1000 km-Tour, die wieder nonstop in rund 60 Stunden zurückgelegt werden soll.

Sepp Mayer freue sich wieder auf zahlreiche Mitfahrer und dankte noch einmal ausdrücklich allen Helfern, Mitgliedern und Spendern für die großartige Unterstützung. Damit beendete er die Jahreshauptversammlung des Vereins Schellen Sau.

Im anschließenden gemütlichen Teil präsentierte der 2. Vorstand Michael Köhldorfner die Strecke der anstehenden Radltour im Juni etwas genauer. Gestartet wird wie immer in Wasserburg. Das Ziel ist diesmal die Elbquelle bei Spindler Mühle im Riesengebirge. Die Strecke führt über Niederbayern nach Tschechien. Dort östlich vorbei an Prag hinauf zur Elbquelle.

Nach einem kurzen Abstecher nach Polen geht es westlich an Prag vorbei wieder heimwärts. Nach gut 1000 km will man am Samstag den 16. Juni um 18 Uhr wieder zurück in Wasserburg sein.

Die Details der Strecke werden in den nächsten Wochen bei einer Erkundungsfahrt erarbeitet, berichtet Köhldorfner und freute sich schon auf die gemeinsame Tour, die inzwischen einen richtigen Kultstatus erlangt hat.

Schließlich saß man noch einige Zeit zusammen und diskutierte die eine oder andere Radlgeschichte oder tauschte sich über die sozialen Hilfsprojekte aus.

 

Über Schellen Sau e. V.

Schellen Sau e. V. ist ein Verein, der es sich zur Aufgabe gemacht hat Kindern schnell und unkompliziert zu helfen. Dabei geht es sowohl um langfristige und nachhaltige Hilfe als auch um die kurzfristige und spontane Hilfe. Z. B. wenn ein Unfall oder eine plötzliche Krankheit das Leben einer Person von einem Tag auf den anderen entscheidend verändert. Für diese Situationen versteht sich der Verein als Anlaufstelle.

Informationen zum Verein und seinen Aktionen und Projekten findet man unter www.schellen-sau.de.

Spendenkonto

Empfänger: Schellen Sau e. V.
IBAN: DE90 7115 2680 0030 0852 86
BIC: BYLADEM1WSB
Sparkasse Wasserburg a. Inn

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.