Radfahrerin (58) schwerst verletzt

Zusammenprall mit einem Kind, das plötzlich auf den Radweg gelaufen war - Mädchen leicht verletzt

image_pdfimage_print

Eine 58-jährige Radfahrerin aus Rosenheim musste heute nach einem Zusammenstoß mit einem Kind mit schwersten Verletzungen ins Klinikum Rosenheim gebracht werden. Nach ersten Ermittlungen und Befragungen von Zeugen, war ein achtjähriges Mädchen vom Mangfalldamm her kommend unvermittelt auf die Innsbrucker Straße zugelaufen. Die Radfahrerin befuhr den Radweg neben der Innsbrucker Straße und als plötzlich das Kind auf die Fahrbahn des Radweges gelangte, konnte sie nicht mehr ausweichen und es kam zum Zusammenstoß zwischen den Beiden.

Die Radfahrerin stürzte daraufhin und erlitt schwere Kopf-/Gesichtsverletzungen. Nach erster medizinischer Versorgung vor Ort, sind vermutlich auch Brüche im Brust-/Schulterbereich zu beklagen. Vom Rettungsdienst erfolgte der sofortige Transport ins Klinikum Rosenheim.

Das Kind erlitt leichtere Verletzungen und wurde zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus Bad Aibling gebracht, so die Polizei.

Die Polizei hat die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen. Die Fahrradfahrerin trug nach Zeugenaussagen und ersten Feststellungen vor Ort keinen Helm.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren

Ein Kommentar zu “Radfahrerin (58) schwerst verletzt

  1. Tja, was soll man noch sagen? Wieder einmal ohne Helm unterwegs. Auch auf einem Radweg kann so manches in die Quere kommen. Hasen, freilaufende Katzen, und eben auch einmal ein Fußgänger, der vielleicht gerade den Weg quert. Und übrigens: Wo bleibt die Leinenpficht für kleine Kinder? Entschuldigung für den Zynismus. Aber leider gibt es auch immer noch genügend Zweiradler, dei nicht wissen, dass sich an ihrem Rad eine Klingel befindet, mit der man signalisieren könnte, dass man jetzt angefahren kommt. Dann geht man auch zur Seite und nimmt sein Kind an die Hand, bzw. den Hund an die Leine. Stattdessen braust so mancher einfach an Fußgänger vorbei und lässt dann auch noch blöde Sprüche los, weil man nicht gleich auf die Seite springt.
    Der Radfahrerin und dem Kind wünsche ich eine baldige Genesung.

    Antworten