Quarantäne hinter dem Bauzaun!

Auch der Landkreis greift bei zwei Gemeinschafts-Unterkünften zu ungewöhnlicher Maßnahme

image_pdfimage_print

Zwei weitere Bauzäune wurden um das Zuhause vieler Menschen errichtet – diesmal im Landkreis und mit zusätzlicher Bewachung durch einen Sicherheitsdienst: Nachdem am Osterwochenende kurz hintereinander in der Stadt Rosenheim zwei Asylbewerber-Unterkünfte unter Quarantäne gestellt werden mussten (wir berichteten), sind nun auch im Landkreis zwei Gemeinschafts-Unterkünfte von einer 14-tägigen Quarantäne betroffen. So meldet es das Landratsamt am heutigen Dienstagvormittag.

Auch diese Quarantäne sei ebenfalls an den Feiertagen bereits vom Staatlichen Gesundheitsamt Rosenheim angeordnet worden, nachdem es in beiden Unterkünften einen intensiven Kontakt mit einer positiv auf das Coronavirus getesteten Person gegeben habe.

Betroffen von den Quarantäne-Maßnahmen sind die Asylbewerber-Unterkünfte in Brannenburg in der Steinbeisstraße sowie in Samerberg am Eßbaum.

Beide Einrichtungen wurden so eingezäunt, dass die Bewohner nur die Möglichkeit haben, sich innerhalb des Bauzaunes im Freien aufzuhalten, meldet die Behörde.

Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes achten zudem darauf, dass die Quarantäne eingehalten werde.

In dieser Zeit werden die Bewohner der beiden Einrichtungen mit allen nötigen Dingen des Lebens versorgt, sagt das Amt. Am Samerberg sind insgesamt zwölf Bewohner von dieser Maßnahme betroffen, in der Unterkunft in Brannenburg leben 48 Menschen.