Prost? Besser nicht …

Bayern strebt ein Alkoholverbot an einschlägigen Plätzen im öffentlichen Raum an - Aufruf an Kommunen

image_pdfimage_print

Immer dort, wo es Verstöße gegen die Hygiene-Vorschriften gebe, könne es relativ schnell zu gravierenden Auswirkungen kommen, sagte gestern Florian Herrmann, Staatskanzleichef, berichtet der Bayerische Rundfunk. Das gelte überdies für „ungezügelte Partys”. Mit einem Alkoholverbot soll dem nun entgegengewirkt werden. Alle Kommunen in Bayern – als auch Stadt und Landkreis Rosenheim – sind aufgefordert, an einschlägigen Plätzen ab sofort Alkoholverbote im öffentlichen Raum zu prüfen, heißt es in einer Pressemitteilung des Kabinetts.  

Die Erfahrung habe gezeigt, dass insbesondere gemeinsamer Alkoholkonsum innerhalb größerer Menschen-Ansammlungen im öffentlichen Raum zu einer verstärkten Missachtung der nötigen Infektions-Schutzregeln und damit zu einer erheblichen Ansteckungsquelle führe.

Quelle BR

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren