Private Corona-Partys verboten!

Söder: „Das geht leider grad gar nicht, die Polizei wird so etwas entsprechend unterbinden"

image_pdfimage_print

Jugendliche oder auch Erwachsene, die glauben, zum Beispiel jetzt einfach halt coole Partys daheim zu veranstalten im Haus, in der Garage oder im Garten – wo alle dicht nebeneinander in größerer Anzahl Platz nehmen oder stehen – sie müssten mit Strafen rechnen. Das alles sei nämlich verboten. „Das geht leider grad gar nicht, die Polizei wird so etwas entsprechend unterbinden”, so Ministerpräsident Söder auf einer Pressekonferenz. Überall müsse nun versucht werden, den 1,5 bis zwei Meter Abstand einzuhalten. Selbst beim Friseur darf ab sofort niemand mehr nah nebeneinander sitzen – es gilt verpflichtend ein Mindestabstand zwischen den einzelnen Kunden von 1,5 Metern …

Es sei nicht leicht grad, sagte Söder – die Corona-Krise sei nicht nur ein Stress-Test für die Gesellschaft, sondern auch ein Charakter-Test!

Noch mal zur Erklärung: 14 Tage betrage in etwa die Inkubationszeit – wenn man es ab jetzt schaffe, die Infektionsketten zu unterbrechen, um so schneller habe man die Spitze der Verbreitung der Virusinfektionen gekappt und die so große Gefahr für die Versorgung in den Krankenhäusern sei gebannt. Alle Operationen und Behandlungen müssen nämlich aktuell bereits verschoben werden, die gegenwärtig medizinisch nicht unbedingt notwendig seien.

Dadurch sollen in den Krankenhäusern, Vorsorge- und Rehabilitationseinrichtungen Kapazitäten geschaffen werden, um möglichst viele Betten für die Versorgung von Corona-Patienten freizuhalten.

Es gehe darum, Zeit zu gewinnen – die Krankenhaus-Kapazitäten ausbauen zu können.

Auch der Gesundheitsminister Jens Spahn bittet heute eindringlich um Solidarität und Mitmenschlichkeit!

Das Robert-Koch-Institut hat die Corona-Risikoeinschätzung für Deutschland angehoben und nun heute auf HOCH eingestuft. Das liegt laut RKI-Präsident Wieler an der Dynamik, mit der sich der Virus ausbreitet. Gestern Nachmittag hatte das RKI in Deutschland 6.012 offiziell gemeldete Infektionsfälle registriert. Das sind 1.100 mehr als am Vortag. Allerdings sei klar, dass die wirkliche Zahl wesentlich höher sei …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren

12 Kommentare zu “Private Corona-Partys verboten!

  1. Selbst beim Friseur darf ab sofort niemand niemand mehr nah nebeneinander sitzen – es gilt verpflichtend einen Mindestabstand zwischen den Kunden von 1,5 Metern…….
    Angesicht der Zahlen in obigen Artikel, ist es schon sehr verwunderlich, dass man auch für Friseure, Kosmetikstudios oder ähnliches, nicht die gleichen Maßstäbe ansetzt, die auch für den Einzelhandel gelten. Was hilft ein Mindestabstand, wenn die Friseurin oder Behandler im ständigen Nahkontakt mit ihren Kunden stehen.
    Mehr als unverständlich, dass man hier Dienstleister und Kunden nicht gleichermaßen schützt und diese Betriebe solidarisch mit den anderen für 2 Wochen aus der Pflicht nimmt.

    Antworten
  2. Wie dumm muss man sein,bei solch einer Krise Partys zu machen!
    Unverständlich!

    Antworten
  3. Das sind vielleicht die Menschen die ungehobelt mit unseren Dienstleistern umgehen.
    Schade für uns anderen! !!!

    Antworten
  4. Saftige Strafen verhängen und diese mit voller Härte durchziehen .Dann vergeht es ihnen schon

    Antworten
  5. Ja, das sind die tollen Jugendlichen, die gleich am Freitag, wo sie wussten, ab Montag ist keine Schule, bei Penny saufen – alkoholische Natur in Mengen gekauft haben – das hat es ja voll gebracht mit Schule schließen und so.

    Antworten
    1. @Maz85, einige wenige solcher jungen Burschen mag es geben, aber nun pauschal gegen Jugendliche zu wettern, ist absolut unangebracht.
      Ich sehe täglich Erwachsene, die sich unangemessen verhalten und obendrein nach wie vor den Ernst der jetzigen Lage ignorieren.

      Antworten
      1. @Elena,… wie verhalten sich denn die von Ihnen beobachteten genannten Erwachsenen unangemessen?
        Und wie ignorieren die den Ernst der Lage aus ihrer Sichtweise?

        Antworten
  6. (…) Von vielen hört man, dass sie sich nicht einsperren lassen! Hey Leute, da braucht sich doch keiner wundern wenn eine Ausgangssperre kommt. Die Politik appelliert an euer Gehirn, dass ihr freiwillig auf solche Aktionen verzichtet. Warum muss immer Verbote und Sperren geben? Warum Geschäfte schließen müssen und Frisöre, Masseure usw. nicht verstehe ich auch nicht. Das ist mehr als sinnfrei. Da ist jetzt auch jeder einzelne gefordert darauf freiwillig zu verzichten. Wie es in allen Bereichen sein sollte.

    Antworten
  7. Altstadtbewohner

    @Elena: Es gibt mehrere solche Beispiele, auch am Inndamm beim Italiener an der Brücke war am Wochenende ein Saufgelage – lauter Jugendlicher, denen Verantwortungsbewusstsein fremd zu sein scheint.

    Antworten
  8. Wenn ich so alles lese und sehe, dann kann ich nur 2 Gruppen sehen: Die Panikmacher und die, die meinen, mich betrifft’s ja nicht. Wo ist die goldene Mitte? Keine Panik, aber Vorsicht.

    Antworten
  9. Hallo Stephan, ich glaube, die goldene Mitte gibts schon, die ist halt einfach nicht so ‘laut’. Man kann nur hoffen, dass die anderen, die meinen, sich an nichts halten zu müssen, noch einsichtig werden.

    Antworten
  10. Es reden eh schon viele Entscheider über eine Ausgangssperre….
    Sie wird kommen….siehe Nachbarstaaten….
    Und nein, ich bin kein Panikmacher…

    Antworten