Prinz Luitpold kommt zum Inn-Gespräch

Wasserburg: Am Donnerstag im Innkaufhaus zu Gast bei den „Familienunternehmern"

image_pdfimage_print

Studierter Jurist, Geschäftsführer von weltweiten Unternehmungen und Fürsprecher des verantwortungsbewussten und haftenden Unternehmertums – Prinz Luitpold von Bayern ist fraglos eine der facettenreichsten Persönlichkeiten Bayerns. Er kommt am kommenden Donnerstag, 14. Juli, auf Einladung des Verbandes der „Familienunternehmer“ nach Wasserburg. Damit will der Verband im Einklang mit dem Wirtschafts-Förderungs-Verband in der Stadt eine neue Veranstaltungsreihe starten: Das Inn-Gespräch.

In loser Folge sollen in diesem Format immer wieder Persönlichkeiten zu Wort kommen, die überzeugt sind von der Sozialen Marktwirtschaft und mit Verve dafür eintreten. Eine Gelegenheit spannende Menschen kennenzulernen, aber insbesondere auch Werbung für verantwortungsbewusstes Wirtschaften und Unternehmertum in einer breiteren Öffentlichkeit.

„Viel zu oft werden Gesellschaft und Wirtschaft heute als Gegenspieler wahrgenommen. Mit dieser Veranstaltungsreihe wollen wir dagegen halten“, so Gerd Maas vom Verband der Familienunternehmer.

Maas weiter: „Prinz Luitpold von Bayern ist ein wunderbarer Gesprächspartner für die Bedeutung von Verantwortung, nachhaltigen Tugenden und die Wohlfahrt unserer Gesellschaft genauso wie für Lehren, aber auch Anekdoten aus der Geschichte. Nicht zuletzt auch über Bier und Bayern.“

Maas, Wasserburger Unternehmer und Vorsitzender der Bundeskommission Wirtschaftsethik des Verbandes der Familienunternehmer führt das Gespräch. Im Anschluss lädt der Regionalkreis Südostbayern der Familienunternehmer mit Unterstützung der Meggle AG zu einem kleinen Stehempfang. Der Eintritt ist frei.

Die Veranstaltung findet am Donnerstag, 14. Juni, um 19 Uhr im 
Innkaufhaus Wasserburg statt.

Ansprechpartner: Gerd Maas g.maas@maas-projekt.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren