Polizisten retten Lkw-Fahrer das Leben

Auf der Inntalautobahn: 62-jährige Mann hatte ernsthafte gesundheitliche Probleme

image_pdfimage_print

Am Freitag waren zwei Beamte der Verkehrspolizei Rosenheim am frühen Morgen auf einer letzten Steife zum Ende ihres Nachtdienstes. Sie fuhren auf der Inntalautobahn von Kiefersfelden kommend in Richtung Raubling, als sie kurz nach der Anschlussstelle Oberaudorf einen Lkw einer deutschen Spedition bemerkten, der auf dem Seitenstreifen stand. Da die Streife dabei gerade einen anderen Lkw überholte, konnte sie nicht mehr rechtzeitig anhalten. Anstatt nun weiter Richtung Dienststelle zum „Feierabend“ zu fahren, drehten die Beamten über die Anschlussstellen Brannenburg und Oberaudorf nochmals um und überprüften den abgestellten Lkw.

Dabei stellten sie fest, dass der 62-jährige Fahrer, der im Führerhaus des Lkws saß, offensichtlich ernsthafte gesundheitliche Probleme hatte. Er war nicht ansprechbar und benötigte medizinische Hilfe. Sie verständigten die Rettungsleitstelle und leisteten Erste Hilfe bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes.

Die Feuerwehr Oberaudorf war zur Sperrung des rechten Fahrstreifens und zur Rettung des Fahrers aus dem Lkw eingesetzt. Der Fahrer befindet sich nach wie vor im Krankenhaus. Über die Angehörigen des Fahrers wurde bekannt, dass die Ärzte davon ausgehen, dass die Hilfeleistung gerade noch rechtzeitig erfolgte. Wenige Minuten später wäre das Leben des Fahrers vermutlich nicht mehr zu retten gewesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren