Polizisten gedroht, sie „umzubringen“

Bei Auflösung einer Party viele Aggressionen am gestrigen Abend - Zwei Festnahmen

Die Polizei traf am gestrigen Montagabend gegen 22 Uhr auf eine größere Personengruppe im Rosenheimer Salingarten. Die Gruppe feierte dort eine Art Party, mit entsprechendem Genuss von alkoholischen Getränken. Als die Beamten die Anwesenden ansprach, dass unter anderem aufgrund der Rosenheimer Stadtsatzung der Konsum von Alkohol im Salingarten verboten sei, gaben die meisten zu verstehen, dass sie das nicht interessiere. Besonders eine 19-Jährige zeigte sich mehr als aggressiv, sagt heute Vormittag die Polizei. Sie stand von einer Parkbank auf und schrie einen 43-jährigen und einen 24-jährigen Polizeibeamten mit den Worten an, sie seien „Hurensöhne“ und „Wichser“. Doch damit noch nicht genug: Sie habe den Beamten gedroht, sie „umzubringen“.

Die junge Frau musste in Gewahrsam genommen werden, da sie weiter aggressiv und mit rund zwei Promille stark alkoholisiert war.

Die mitgeführt BodyCam der Polizisten habe weite Teile des Vorfalles dokumentiert, ein Ermittlungsverfahren wegen Beleidigung wurde eingeleitet, so die Polizei.

Gegen insgesamt sechs weitere Personen wurde ein Bußgeldverfahren nach der Stadtsatzung eingeleitet aufgrund des Konsums von Alkohol.

Da sich auch mehrere Hausstände trafen, liegen entsprechende Verstöße nach dem Infektionsschutzgesetz vor. Zwei der Personen haben aufgrund vorangegangenen, negativ gezeigten Verhaltens ein verwaltungsrechtliches Betretungsverbot für den Salingarten. Auch hier wurde ein Bußgeldverfahren eingeleitet.

Ein 19-Jähriger wollte den ausgesprochenen Platzverweis der Beamten nicht befolgen. Er schrie die Beamten an, dass er „sicherlich nicht den Salingarten verlassen werde“. Die Beamten drohten den Gewahrsam an und provokativ habe sich der 19-Jährige geweigert, zu gehen, so die Polizei. Auch er sei deshalb in Gewahrsam genommen worden, ein später durchgeführter Atemalkoholtest ergab weit über zwei Promille Alkohol.