Polizei baut Wache um

Rosenheim: Ab nächsten Montag vorerst kein Zugang mehr über die Ellmaierstraße

image_pdfimage_print

Ab nächsten Montag, 6. Mai, ist der Zugang zur Polizeiinspektion Rosenheim über die Ellmaierstraße 3 nicht möglich. Es wird umgebaut! Dafür ist ein Zeitraum von rund vier Wochen vorgesehen. Mit der Regierungserklärung vom 12. November 2013 hatte der damalige Ministerpräsident Horst Seehofer angekündigt, dass Bayern in den nächsten zehn Jahren im öffentlichen Raum und im öffentlichen Personennahverkehr barrierefrei sein wird. Nach nun sechs Jahren ist die Rosenheimer Polizei an der Reihe.

Der Bayerische Landtag hatte vor fünf Jahren beschlossen, ein Sonderinvestitionsprogramm „Bayern barrierefrei 2023“ aufzulegen. Ein Handlungsfeld dazu ist die Herstellung bzw. Verbesserung der barrierefreien Zugänglichkeit staatlicher Gebäude, die öffentlich zugänglich sind.

Im Bereich der Polizei soll in einem ersten Schritt eine flächendeckende, barrierefreie Zugänglichkeit der staatseigenen Polizeidienstgebäude mit Publikumsverkehr hergestellt werden. Die Bemühungen sollen sich auf den öffentlichen Zugang selbst richten, also insbesondere auf die nähere Umgebung des Bauwerks und den Gebäudezugang.

In Rosenheim muss der Wachbetrieb ab nächster Woche über die Kaiserstraße 32, dem eigentlichen Zugang des PP Oberbayern Süd und KPI Rosenheim, abgewickelt werden. Im Zugangsbereich der Kaiserstraße 32 ist ergänzend eine Klingel mit dem Klingelschild „PI Rosenheim“ verbaut worden.

Die beengten Räumlichkeit haben zur Folge, dass es zu kurzfristigen Wartezeiten kommen könnte. Die Bürger werden um Verständnis gebeten.

Jederzeit bleibt die Polizei natürlich unter der Notrufnummer 110 oder 08031/200-0 erreichen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren