Plötzlich davongefahren …

Junger Mann aus dem Raum Wasserburg prallt mit Pkw in das Autoheck eines Amerangers und flüchtet

image_pdfimage_print

Ein 66-Jähriger aus Amerang befuhr am gestrigen Montagmorgen gegen 6.30 Uhr die B15 mit seinem Pkw von Wasserburg aus kommend in Richtung Rosenheim. Hinter ihm näherte sich in der Folge ein Pkw, der – nach Schilderung des 66-Jährigen – mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit unterwegs gewesen sei. Dieser Wagen jedenfalls krachte auf Höhe vom Rotter Ortsende in der Folge in das Heck des Autos von dem Ameranger. Nach dem Aufprall hielten beide Unfallbeteiligte an und stellten – zum Glück offenbar selbst jeweils unverletzt – einen heftigen Sachschaden an beiden Fahrzeugen von rund 12.000 Euro fest. Die Polizei wurde zur Unfallaufnahme gerufen – doch plötzlich stieg der Unfallgegner des Amerangers in seinen Pkw wieder ein und fuhr davon.

Da das Kennzeichen bekannt war, machte sich die Polizei auf, den Unfallverursacher daheim  zu besuchen. Der 33-Jährige aus dem Raum Wasserburg konnte tatsächlich unmittelbar nach dem Unfall zu Hause angetroffen werden.

Ein möglicher Grund für sein unerlaubtes Entfernen vom Unfallort könnte daran gelegen haben – so die Polizei am heutigen Morgen – dass ein freiwilliger Atemalkoholtest über 0,50 Promille ergab. Es wurde eine Blutentnahme durchgeführt und der Führerschein sichergestellt.

Gegen den 33-Jährigen wurde ein Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs sowie unerlaubten Entfernens vom Unfallort eingeleitet.

Im Berufsverkehr bildete sich auf der B15 im Bereich der Unfallstelle kurzzeitig ein Rückstau.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren