Platz zum Lernen, Spielen, Wachsen

Anmeldungen für Integrationshorte in Wasserburg und Pfaffing

image_pdfimage_print

Viel mehr als eine reine Betreuung am Nachmittag bietet der Integrationshort der Stiftung Attl. An den Standorten Wasserburg (Foto) und Pfaffing werden je in zwei Gruppen Regelkinder und Kinder mit erhöhtem Förderbedarf gemeinsam pädagogisch betreut und gefördert. Drei Fachkräfte, darunter Erzieher, Heilerziehungspfleger und -Helfer, sowie Praktikanten kümmern sich je um eine Gruppe. Jetzt läuft die Anmeldung.

Der Hort in Wasserburg ist in einem weitläufigen Gebäude mit Garten am Kaspar-Aiblinger-Platz untergebracht und kann insgesamt 35 Kinder aufnehmen, in Pfaffing befindet er sich in den Räumen der Grundschule mit derzeit 34 Kindern. „Wir arbeiten eng mit den Grundschulen, dem Sozialpädagogischen Förderzentrum Wasserburg sowie weiterführenden Schulen zusammen“, sagt Leiterin Maria Hamid. Nach der Schule bekommen die Hortkinder ein warmes Mittagessen und können ihre Hausaufgaben machen. Die Betreuer zeigen hierfür den Schülern verschiedene Lern- und Arbeitsmethoden und achten darauf, dass jedes Kind auch das Arbeitsumfeld erhält, das es braucht. „Wir betreuen jedoch nicht nur die Kinder, sondern beraten auch gerne die Eltern bei erzieherischen Schwierigkeiten oder Schulproblemen“, so Maria Hamid.

Kinder sollen sich gut entwickeln können

„Unsere Aufgabe ist es, dass sich die Schüler gut entwickeln können, einen Platz in der Gruppe finden, Freundschaften schließen und lernen, mit Schulproblemen umzugehen. Darüber hinaus bieten wir Projekte an, in denen sie verschiedene Techniken, Materialien und Sportangebote kennenlernen.“ So stehen den Hortkindern auch Turnhallen für Sportangebote offen.

„Alle Angebote sind freiwillig. Wer sich lieber beim Fußball austoben oder basteln will, kann das natürlich auch tun. Vor allem sollen die Kinder lernen, ihre Energie gut einzuschätzen und ihre eigenen Interessen herauszubilden“, betont Maria Hamid.

Spezielles Förderangebot für die Integrationskinder

Pro Gruppe gibt es fünf Integrationskinder mit einem erhöhten Förderbedarf, meistens im sozialen und emotionalen Bereich. Zu den Integrationskindern kommen stundenweise Psychologen, die teilweise auch die anderen Schüler in ihre Arbeit mit einbeziehen. Zudem werden für diese Kinder spezielle Förderstunden angeboten, um die Integrationsarbeit in den Gruppen zu unterstützen. Die Regel- und Integrationskinder lernen von- und miteinander, das lässt eine gute Gemeinschaft entstehen. Und davon profitieren wiederum alle.

Lange Öffnungszeiten und Betreuung in den Ferien

Ein weiterer Vorteil des Kinderhortes sind die Öffnungszeiten. So hat er von Montag bis Donnerstag bis 18 Uhr, am Freitag bis 17 Uhr geöffnet, wobei die Buchungszeiten individuell sind. Übers Jahr weist er nur 30 Schließtage aus und bietet auch in den Ferien eine abwechslungsreiche Betreuung mit pädagogischen Angeboten an. Nicht nur berufstätige Familien nutzen dabei das Angebot des Kinderhorts. Viele Eltern wollen den Streit über Hausaufgaben aus der Familie verlagern oder wünschen sich einfach Spielgefährten für ihre Kinder, weil es in der näheren Umgebung kaum Gleichaltrige gibt.

Anmeldungen für das laufende und das nächste Schuljahr nimmt Maria Hamid telefonisch entgegen unter 08071 / 102-835. Eltern aus den Gemeinden erhalten bevorzugt einen Platz. Träger des Kinderhorts ist die Stiftung Attl.

 

Integriert in der Pfaffinger Grundschule bietet der Kinderhort pädagogische Betreuung am Nachmittag und in den Ferien. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren