Philip Bacher und sein goldenes Tor

Kreisliga: Mission Klassenerhalt von Edlings Nummer Zehn im brisanten Keller-Duell

image_pdfimage_print

philipDas Match stand auf Messers Schneide im hochbrisanten Keller-Duell der Fußball-Kreisliga zwischen Söllhuben und Edling – und dann war Edlings Philip Bacher (unser Foto) zur Stelle! Er reagierte am schnellsten, schaffte den Siegtreffer zum 3:2 und katapultierte Edling somit erstmal auf Abstand aus dem Abstiegsstrudel. Heißt: Endlich drei goldene Punkte Vorsprung zum Relegationsplatz nach unten in Richtung Kreisklasse …

Foto: Renate Drax

Am kommenden Sonntag gilt’s noch einmal im Jahr 2016: Volle Konzentration für Edling gegen Raubling – das Eck-Team will das Punkte-Polster in die Winterpause retten!

Bitter war der Nachmittag natürlich für die Linnemann-Truppe in Söllhuben. Vor allem gleich mal der Beginn: Edling hatte ein hohes Tempo vorgelegt und bereits nach zwei Minuten zeigte der Referee nach einem Foulspiel im 16er auf den Punkt.

Benni Schwaiger ließ Torwart Langzauner keine Abwehrchance. 1:0 für den DJK-SV.

Söllhuben schien etwas geschockt und Edling hatte weitere gute Möglichkeiten auf das 2:0. Nach 20 Minuten kam Söllhuben dann besser in die Partie, aber Schaal und Spanovic ließen Chancen ungenutzt. Als der Ball nach einem Freistoß im Netz lag für den Hausherrn, entschied der Unparteiische auf Abseits.

Nach dem Seitenwechsel drückte Söllhuben auf den Ausgleich. Zehn Minuten waren in der zweiten Hälfte gespielt, als Spanovic allein auf den Edlinger Goalie Manu Küspert zusteuerte, aber scheiterte.

Im Gegenzug war Rico Altmann effektiver – er erhöhte per Flachschuss auf 2:0, da waren 54 Minuten der Partie vorbei.

Die Moral des SVS war stark und – zur Überraschung der Edlinger – folgte sofort ein krasser Doppelschlag:

Zwei Minuten später gelang Spielertrainer Matthias Linnemann persönlich ein Pass in die Schnittstelle der Edlinger Abwehr, den Hannes Schaal mit einem präzisen Flachschuss ins lange Eck versenkte. Hochmotiviert konnte sich Domi Spanovic wiederum nur zwei Minuten später gegen drei Edlinger Abwehrspieler durchsetzen und sein Schuss schlug – unhaltbar für den starken Edlinger Keeper Küspert – zum 2:2 im Kreuzeck ein. Ja prima, alles wieder offen im Keller-Chaos der Liga.

Eine Viertelstunde vor dem Abpfiff aber trat Edlings Philip Bacher energisch auf den Plan – Marke Mission Klassenerhalt – siehe oben …

So haben sie gespielt (rechts Edling):

Robert Langzauner 1 1 Manuel Kuespert
Christoph Watermann 2 3 Christoph Schex
Matthias Linnemann 3 4 Robert Plischke
Balthasar Haas 4 5 Niki Putner
Marco Steinacher 5 6 Lukas Fuchs
Karl Haas 6 8 Maximilian Fredlmeier
Matthias Breitrainer 7 9 Frederik Schramme
Sepp Öttl 8 10 Philip Bacher
Dominik Spanovic 9 11 Rico Altmann
Florian Wieser 10 13 Cedric Mayr
Johannes Schaal 11 18 Benedikt Schwaiger
Ersatzbank
Georg Westner 22 21 Thomas Duernecker
Maximilian Neff 12 2 Maxi Prietz
Thomas Prey 13 7 Guiseppe Costanzo
Lukas Hilger 14 12 Kevin Mayr
19 Bastian Baumann
Trainer
Linnemann, Matthias Eck Stefan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ein Gedanke zu „Philip Bacher und sein goldenes Tor

  1. Super Philip, ein toller Fußballer.
    Deine Oma

    2

    1
    Antworten