„Pfiad eich, es war a guade Zeit!“

Edling: Standing Ovations zum berührenden Abschied von Rektorin Eva Raab

image_pdfimage_print

„Pfiad eich, es war so a guade Zeit mit eich!“ Schweren Herzens hieß es am gestrigen Nachmittag Abschied nehmen für Edlings Rektorin Eva Maria Raab (unser Foto zeigt sie mit ihrem Nachfolger Markus Gallesdörfer). Nach unglaublichen über vier Jahrzehnten an der Franziska-Lechner-Schule – davon neun Jahre lang als Leiterin – geht sie nun in ihren wohlverdienten Ruhestand. Die Feierstunde der Gemeinde, sie berührte alle sehr. Mit geladenen Gästen, einem schönen Rahmenprogramm der Kinder und Jugendlichen und am Ende mit Standing Ovations für die gerührte Rektorin …

Fotos: Renate Drax

Standing Ovations zum Abschied von Edlings Rektorin Eva Raab.

Es gibt Feierstunden, die bleiben einem sehr im Gedächtnis – diese für Edlings Schulleiterin Eva Raab ist so eine.

Von Beginn an war es spürbar, wie ungern alle die über vier Jahrzehnte so engagiert arbeitende Lehrerin und Rektorin gehen lassen. Von Edlings Bürgermeister Matthias Schnetzer über die Schulamtsdirektorin Angelika Elsner bis hin zu Albachings Bürgermeister Franz Sanftl. Alle Festredner betonten das in ihren Ansprachen.

Es sind die Verbindungen mit Menschen, die dem Leben seinen Wert geben. Dieses Zitat von Wilhelm von Humboldt stand auf der Einladung und begleitete die ganze Abschiedsfeier. Gerade in unserem so digitalisierten Zeitalter möchte man genau diese Worte der Jugend in allen Schulen entgegen rufen … Denn viel war von Wertschätzung die Rede, von der offenen, so schönen und so verlässlichen Zusammenarbeit, von Gesprächen, die durch nichts zu ersetzen seien! Nicht nur mailen und whatsappen – reden!

Das betonte auch Eva-Maria Raab selbst in ihrer Abschlussrede (unser Foto). Ganz besonders ihrem Nachfolger und bisherigen Konrektor Markus Gallesdörfer und ihrer rechten Hand im Büro, Beatrice Mayr, sprach sie so ihren großen Dank aus.

In Reimform hatte sie sich Gedanken darüber gemacht, was man in so Tagen des Abschieds alles zum letzten Mal mache – und was in naher Zukunft wohl zum ersten Mal.

Und sie zitierte ein paar Schüler, die es so formulierten: Warn mia wirkle so schlimm, dass Sie jetzt nimma megn? Oder: Dass Sie jetzt scho aufhearn, so oid sans doch aa no ned … Oder: Frau Raab, i vasteh des ned, mei Oma is 68 und de muas aa no arbatn!

Was genau zu diesen Zitaten passt: Immer wieder wurde das Lachen von Rektorin Eva Raab in der Feier hervorgehoben – der Humor, den sie sich in all den auch manchmal gar nicht so leichten Zeiten stets bewahrt habe und der so ansteckend gewesen war.

„Ich kenne niemanden, der seine gesamte Dienstzeit an einer einzigen Schule verbracht hat, so wie du hier in Edling – Chapeau, Eva.“ Diese Worte sagte Schulamtsdirektorin Angelika Elsner, der es ebenfalls sichtlich schwer fiel, Eva Raab gehen zu lassen.

Neben den zahlreichen so emotionalen Worten sorgte das schöne Rahmenprogramm, durch das der neue Edlinger Konrektor Michael Schnappauf führte, immer wieder für viel Applaus.

So zum Beispiel Seppi Krieger (Foto unten Mitte), der eigentlich schon verabschiedete Neuntklassler, der mit seinen Kumpels und mit seinem ehemaligen Lehrer Markus Dresp einen Plattler einstudiert hatte, solo zudem Ziach spielte und auch noch solo vorplattelte. Herzlichst bedankte sich die Rektorin bei ihm für diese gelungenen, bayerischen Einlagen.

Auch Emilia und Tamara Müller trugen bayerische, ursprüngliche Volksmusik mit Musiklehrerin Astrid Frey zur Feierstunde bei. Zuvor hatten schon jüngere Schüler mit Kathrin Zellner die berührenden Feststunden mit einem kräftigen „Leitl, miasts lustig sei“ eingestimmt.

Die Tanzgruppe der Schule unter der Leitung von Manuela Kühnle verschenkte Sommer-Feeling pur an die Festgäste mit dem aktuellen Hit „Despacito“. Und zum krönenden Abschluss gab’s vom gesamten Lehrer-Kollegium in Edling für die Chefin zum Abschied noch eine originelle Percussion-Einlage (Foto unten).

Servus, mach’s guad, Eva!

Renate Drax

Ein paar Impressionen:

Er sagte, er werde sich gerne daran zurück erinnern, an die vielen guten Gespräche, die gern eine Schulstunde lang dauerten, obwohl er nur gefragt hatte: „Hast amoi schnell fünf Minuten für mi?“ Bürgermeister Matthias Schnetzer (Foto oben) wünschte Eva Raab alles erdenklich Gute.

Auch die Bürgermeister von Pfaffing Lorenz Ostermaier, von Soyen Karl Fischberger und von Albaching Franz Sanftl waren zur Feier gekommen, da Jugendliche ihrer Gemeinden die Edlinger Mittelschule besuchen. Eine nette Geste gab’s dabei von Franz Sanftl (unser Foto unten): Er hielt eigens eine kleine, originelle Ansprache und überreichte ein Geschenk.

Eva Raab saß im Publikum zwischen ihrem Mann John und ihrer Mama – daneben ihr Nachfolger Markus Gallesdörfer mit Gattin.

 

Sie haben sich gut verstanden: Schulamtsdirektorin Angelika Elsner und Edlings Rektorin … Foto unten.

Auch die Leiterinnen der drei Edlinger Kindergärten verabschiedeten sich eigens und überreichten Präsente.

Der Elternbeirat um den ersten Vorsitzenden Markus Schwalb bedankte sich mit den besten Wünschen und überreichte einen Feigenbaum als Geschenk.

Gemeinde und Schule hatten sich zusammen getan und so gleich zwei Geschenke dabei: Einen Zirkus-Besuch und ein schönes Wellness-Wochenende. Eva Raab freute sich sehr darüber.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren