Pfiad di, „Gane“ Vital! Und dankeschön!

Trainerwechsel beim A-Klassisten Rechtmehring – Peter Boschner übernimmt

image_pdfimage_print

Der SC66 Rechtmehring verabschiedete nach seinem letzten Saisonspiel in der A-Klasse jetzt seinen Trainer Gerhard Vital (2. von links)! Die Vorstandschaft und der ganze SC66 Rechtmehring möchten sich an dieser Stelle ganz herzlich für den enormen Einsatz von Gerhard Vital während der letzten 18 Jahre bedanken! Besonders hoch anzurechnen ist „Gane“ Vital, dass er das Ende seiner Trainertätigkeit an die Bedingung knüpfte, dass eine vernünftige Nachfolgeregelung gefunden wird – ansonsten hätte er das Team nicht im Stich gelassen und hätte auch noch weiter gemacht, bis ein Nachfolger verkündet werden kann. Das zeigt abermals seine Loyalität gegenüber dem Verein und ist nicht hoch genug zu bewerten …

Unser Foto zeigt von links: Tobi Kussinger, Trainer Gerhard Vital, Vorstand Richard Achatz, Trainer der Zweiten Mannschaft Matthias Bräuhauser sowie Kapitän Michael Bachmaier. 

Bereits im Frühjahr hatte dieser schon mitgeteilt, dass er nach Ende der Saison eine Pause einlegen möchte. Vital betreute von 2001 bis 2016 Rechtmehrings A-Junioren, bevor er 2017 das Amt von Michael Ostermaier übernahm, der bekanntlich nach Reichertsheim wechselte. Vorher durchlief Vital sämtliche Jugendmannschaften des SCR und war im Anschluss durchgehend für die Erste Mannschaft des SCR sehr erfolgreich auf Torejagd unterwegs, ehe ihn diverse schwere Knieverletzungen dazu zwangen, seine Fussballschuhe an den Nagel zu hängen.

Auch wenn die Punkte-Zahlen am Saisonende vielleicht was anderes sagen – Vital gelang es durchaus, in die großen Fußstapfen seines Vorgängers zu treten. Er integrierte während seines Engagements viele Rechtmehringer Jugendspieler und war im Team sehr beliebt. Die hohe Belastung führte ihn jedoch zu der Entscheidung, in den nächsten Jahren etwas kürzer zu treten – dem Verein aber will er stets weiter verbunden bleiben und mit Rat und Tat zur Verfügung stehen.

Erfreulich ist, dass eine Lösung gefunden werden konnte, die man getrost als „Jackpot“ bezeichnen kann: Ab der neuen Saison übernimmt Peter Boschner das Ruder beim SCR. Boschner war bereits Anfang der 2000er-Jahre als Trainer aktiv und in seiner Amtszeit durchaus erfolgreich.

2002 scheiterte man unter seiner Leitung denkbar knapp in der Relegation am Aufstieg in die Kreisklasse – im Jahr 2003 schaffte der SCR dann den Sprung in die nächsthöhere Spielklasse. Zwar unter der Leitung von Michael Ostermaier, mit Sicherheit aber auch ein Verdienst von Peter Boschner, der damals auch noch als Spieler aktiv beteiligt war am großen Erfolg.

Boschner war als Spieler unter anderem für den TSV Wasserburg sehr erfolgreich aktiv und beeindruckt mit enormen Fachwissen und Engagement. Er hofft, dass die junge Mannschaft auch in der neuen Saison voll mitzieht und man dann auch weniger um den Klassenerhalt zittern muss als das in der abgelaufenen Saison der Fall war. Der gesamte Verein wünscht Peter Boschner viel Erfolg bei seiner neuen Tätigkeit!

 Auch der Trainer der Zweiten Mannschaft des SCR, Matthias Bräuhauser, hat seinen Rückzug vom aktiven Trainergeschäft angekündigt – ebenfalls aus zeitlichen Gründen. Nachdem hier aber noch keine Lösung zu verkünden ist, wird auch Bräuhauser weiterhin zur Verfügung stehen, bis man den Posten besetzen kann.Auch an ihn an dieser Stelle ein herzliches Danke dafür!

Auch hier gibt es bereits Überlegungen, wie man das Amt intern besetzen könnte. Auch wenn Bräuhauser dem Verein noch weiter zur Verfügung steht, möchte sich der SCR bereits an dieser Stelle ganz herzlich für seinen enormen Einsatz während der letzten Jahre bedanken und überreichte auch ihm ein kleines Geschenk im Rahmen der Saisonabschlussfeier.

sm

Foto: Alexander Bernhard

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren