Pfaffinger Gartler zogen Bilanz

Das war noch vor dem ausgerufenen Corona-Katastrophenfall in Bayern – und die Abstandsregelung war noch nicht in Kraft: Strahlend die neue / alte Vorstandschaft der Pfaffinger Gartler! Wie gut dieses Bild tut: Ein engagiert arbeitendes Dream-Team um die rührige Vorsitzende Christine Glasl (hinten Bildmitte). Im liebevoll dekorierten Gemeindesaal fand die Jahreshauptversammlung des Gartenbauvereins Pfaffing mit Neuwahlen statt. Der Vortrag des Abends hatte dieses Thema: „Lebensmittelzusatzstoffe. Man ist, was man isst.“

Unser Foto zeigt von links: Christa Pielmeier, Ingrid Forstner, Centa Hartl, Christien Glasl, Helgha Battran, Martina Traunsteiner und Christine Maier.

Nachdem jeder genügend Zeit hatte, sich kulinarisch zu stärken, eröffnete die Vorsitzende Christine Glasl die Versammlung mit einer Begrüßung und Informationen, um dann das Wort an den geladenen 1. Bürgermeister Lorenz Ostermaier zu übergeben.

Dieser lobte den rührigen Verein, der mit seinen Aktivitäten, sei es die Ortsbepflanzung oder die Dekorationsbereitschaft für viele Veranstaltungen in der Gemeinde, sehr wertvoll sei.

Besonders hob er die Jugendarbeit des Vereins hervor, die immer größeren Zulauf findet.

Im Anschluss wurde der Jahresrückblick auf 2019 kurzweilig mit Power Point präsentiert. Das Highlight war, neben gut besuchten Versammlungen, interessanten und informativen Ausflügen und gestalterischen Aktionen, wie Osterbrunnen-, Kräuterbüschl- und Kranzbinden, der Tag der offenen Gartentür vom Kreisverband Rosenheim.

An diesem Tag hatten die Familien Niedermeier, Purainer, Oberberger, Neumeier und Giendarz freundlicherweise ihre Gartentüren geöffnet.

Zahlreiche Besucher, auch aus dem gesamten Landkreis Rosenheim, bewunderten die mit viel Herzblut angelegten und in sich so verschiedenen Gartenkreationen.

Gespannt verfolgten die Besucher im Gemeindesaal dann den Vortrag von Angela Marmor (unser Foto zeigt sie rechts mit Christine Glasl) mit dem Titel „Lebensmittelzusatzstoffe. Man ist, was man isst.“

Eine Aufklärung über Zuckerersatzstoffe, Füllstoffe, Glutamat ,natürliche Aromen und E- Nummern und ihre teils fatale Auswirkung auf unseren Körper.

Zivilisationskrankheiten und auch ADHS bei Kindern sind unter anderem die schwerwiegenden Folgen von nicht nur „zu viel“, sondern auch explizit „was“ wir zu uns nehmen.
Zusatzstoffe, von denen die Referentin Einige vorstellte, sind sehr oft synthetisch hergestellt und auch genmanipuliert, einige sogar für Bioprodukte zugelassen! „Natürliche“ Aromen entstehen mikrobiell im Chemielabor.

Besonders Vanillearoma, das sehr häufig verwendet werde, sorge für eine vermeintliche Aufwertung vieler minderwertiger Nahrungsmittel.

Dank des Vortrags wurde man wieder sensibilisiert, genauer hinzuschauen und die erworbenen Informationen anzuwenden.

Nun wurde es Zeit zu wählen, was unter Ramona Glasls professioneller Art, in der Funktion der Wahlleiterin, sehr zügig und geregelt geschah.

Die gesamte bestehende Vorstandschaft stellte sich erfreulicherweise wieder zur Wahl. Zudem waren zwei neue Beisitzerinnen bereit, in Zukunft in dem gut funktionierenden Gremium mitzuwirken.
Einstimmig, per Handzeichen, ohne Gegenstimmen wurden gewählt (siehe Foto):

1. Vorstand Christine Glasl, 2. Vorstand Centa Hartl, Schriftführer Christa Pielmeier, und Kassierin Christine Maier.

Ingrid Forstner und Helga Battran wurden als Beisitzer erneut bestätigt. Als neue Beisitzer darf der Verein herzlichst Martina Traunsteiner und Monika Heeb, welche nicht anwesend war, aber ihre Zusage zur Wahl gab, begrüßen.

Bei der Wahl der Kassenprüfer wurde Resi Demmel erneut bestätigt und Karin Niedermeier, für die in den Beisitz wechselnde Martina Traunsteiner, gewählt.

Die Vorstandschaft bedankte sich für das große Interesse herzlichst.

Besonders schön: Eine Spende in Höhe von 200 Euro gab’s an dem Abend von der Sparkasse Wasserburg – als Anerkennung für die so großartige Arbeit des Vereins zum Wohle der Gemeinde: Überreicht von Walter Koblechner und Maria Maurer …