Pärchen als Schleuser?

Gestern Strafanzeige von der Bundespolizei nach Kurzurlaub in Italien

image_pdfimage_print

Die Rosenheimer Bundespolizei beschuldigt eine Polin und einen Belgier, am gestrigen Sonntag zwei Migranten illegal über die deutsch-österreichische Grenze gebracht zu haben. Im Wagen der mutmaßlichen Schleuser haben die Bundespolizisten bei Grenzkontrollen auf der A93 im Landkreis bei Kiefersfelden auch einen Pakistaner und einen Afghanen angetroffen. Keiner der Beiden verfügte über die erforderlichen Einreisepapiere.

Der belgische Fahrer und die polnische Beifahrerin gaben an, sich anlässlich eines Kurzurlaubs in Italien aufgehalten zu haben. Dort hätten sie auch ihre zwei Begleiter kennengelernt, die nach Deutschland mitgenommen werden wollten. Gemeinsames Reiseziel sei dann München gewesen.

Alle vier Personen wurden zur Bundespolizei nach Rosenheim gebracht. Der 27-jährige Fahrzeugführer und seine 29-jährige Begleiterin, die in Bayern einen festen Wohnsitz haben, wurden wegen Einschleusens von Ausländern angezeigt. Anschließend konnte das Paar die Dienststelle verlassen und sich auf den Heimweg begeben.

Die anderen Mitfahrer bekamen jeweils eine Strafanzeige wegen versuchter unerlaubter Einreise. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen mussten sie das Land wieder verlassen. Sie wurden der österreichischen Polizei unmittelbar überstellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren