Packliste für den Weihnachtstrucker

 Johanniter: Hilf für Menschen in Südosteuropa – Packaktion in Amerang

image_pdfimage_print

Bis 16. Dezember kann noch jeder sein Paket für die Johanniter-Weihnachtstrucker packen. Bei dieser Hilfsaktion, die vor über 25 Jahren in Bayern ihren Anfang nahm und mittlerweile fast auf das ganze Bundesgebiet ausgedehnt werden konnte, sammeln die Johanniter Hilfspakete, die noch in diesem Jahr von mehr als einhundert ehrenamtlichen Johannitern und Lkw-Fahrern zu notleidenden Menschen in Südosteuropa gebracht werden. Markus Haindl, Dienststellenleiter der Johanniter in Wasserburg bittet alle Spender, die vorgegebene Packliste zu beachten. Diese hat sich in den Jahren bewährt und ist auf die Bedürfnisse vor Ort abgestimmt.

Packaktion in Amerang am 6. und 7. Dezember

Am 6. und 7. Dezember veranstaltet Edeka Helma in Amerang eine große Packaktion gemeinsam mit den Johannitern aus Wasserburg. Die Inhaberfamilie Helma spendet Mehl und Nudeln als Basis für die Pakete, die von den Einkäufern dann gleich vor Ort ergänzt und abgegeben werden können.

 

Die Weihnachtstrucker-Päckchen werden in verschiedenen Konvois nach Albanien, Bosnien-Herzegowina, Rumänien, die Ukraine und Bulgarien transportiert und dort direkt an die Menschen übergeben. „Die Päckchen kommen ganz unterschiedlichen Personengruppen zugute“, erklärt Markus Haindl. „Dazu gehören beispielsweise sozial schwache und kinderreiche Familien, Kindergarten- und Schulkinder, Senioren, Menschen mit Behinderung oder Besucher von Armenküchen.“

 

„Uns ist wichtig, dass jedes Päckchen in etwa gleichwertig ist und es beim Öffnen vor Ort keine Enttäuschung gibt“, sagt Haindl. „Der Inhalt wurde in Zusammenarbeit mit unseren Partnern in den Zielländern im Hinblick auf die tatsächlichen Versorgungsmängel und Bedürfnisse der Menschen ausgewählt. Deshalb bitten wir alle Spender ganz herzlich, ausschließlich die Artikel der Packliste in ihr Weihnachtstrucker-Päckchen zu geben. Das hilft uns zudem, Schwierigkeiten am Zoll zu vermeiden.“

 

Packliste für die Weihnachtstrucker-Päckchen:

1 kleines Geschenk für Kinder (Malbuch oder -block, Malstifte)
2 kg Zucker
3 kg Mehl
1 kg Reis
1 kg Nudeln
2 Liter Speiseöl in Plastikflaschen
3 Packungen Multivitamin-Brausetabletten
3 Packungen Kekse
5 Tafeln Schokolade
500 g Kakaogetränkepulver
2 Duschgele
1 Handcreme
2 Zahnbürsten
2 Tuben Zahnpasta

Nicht nur mit Päckchen, auch mit Spenden kann man den Weihnachtstruckern unter die Arme greifen und den Transport der Pakete und die Koordination des Projektes unterstützen – über die Internetseite www.johanniter.de/weihnachtstrucker.de, an den jeweiligen Abgabestellen oder direkt über folgendes Konto: Johanniter-Unfall-Hilfe e.V.; IBAN: DE89 3702 0500 0004 3030 02; BIC: BFSWDE33XXX; Stichwort: Weihnachtstrucker.

Weitere Spendenmöglichkeiten sowie Informationen zur nächstgelegenen Sammelstelle gibt es im Internet unter www.johanniter.de/weihnachtstrucker.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren

2 Kommentare zu “Packliste für den Weihnachtstrucker

  1. Es ist nicht böse gemeint, aber haben wir Deutsche nicht genug Elend, wer hilft uns?

    Antworten
  2. Lieber “g”. Stimmt, es gibt auch in Deutschland viel Elend. Und auch dagegen müssen wir kämpfen, schon bevor dieses Elend entsteht. Da ist die Politik, aber auch wir alle, gefragt. Aber hier gibt es z.B. die Tafeln, um sich mit dem Nötigsten einzudecken. Traurig ist, dass wir solche Institutionen überhaupt brauchen. Aber um die große Not z.B. in Teilen Rumäniens begreifen zu können, muss man etwas weiter über den Tellerrand schauen. Hier fehlt es noch viel weiter als bei uns. Die Pakete enthalten auch nur das Aller-Aller-Nötigste zum Leben. Und das gönne ich allen Menschen und vor allem den Kindern, die so gar nichts für ihre Armut können. Ich finde diese Aktion gut und unterstütze sie seit Jahren gerne. Ebenso wie ich viele Aktionen in unserem Landkreis fördere. Es ist egal, lieber “g”, was Sie unterstützen, hier oder weiter weg. Hauptsache, vom eigenen kleinen Glück etwas an Andere weitergeben, die es nicht so gut haben.

    Antworten