Osterzeit – Umleitungszeit

Rosenheim: Eine Zwischenbilanz zur Großbaustelle Prinzregentenstraße

image_pdfimage_print

Rechtzeitig zu Ostern kommen Nachrichten von der Großbaustelle Prinzregenten-, Samer- und Riederstraße: Während die Baustelle planmäßig abgewickelt werde, laufe der Verkehr auf den Baustellen-Umfahrungen relativ störungsfrei. Dieser erfreulichen Überzeugung jedenfalls ist die Stadt Rosenheim in ihrer heutigen Pressemitteilung zum Thema. Am Nachmittag das schriftliche Fazit aus dem Rathaus: Erfreulich problemlos alles …

„Im Verhältnis zur Bedeutung der großen innerstädtischen Ost-West-Achse Prinzregentenstraße halten sich die Stauungen auf den Umfahrungsstrecken insgesamt in einem noch überschaubaren Rahmen. Natürlich ist jeder Ampelstau für die betroffenen Autofahrer ärgerlich und kostet Zeit. Dennoch haben wir ehrlich gesagt weit schlimmere Verkehrsbehinderungen befürchtet.“ Dieses insgesamt erfreuliche Zwischenfazit aus verkehrlicher Sicht zog jetzt der zuständige Dezernent für Recht, Sicherheit und Ordnung, Herbert Hoch, nach inzwischen etwa sechswöchiger Einrichtung der Baustelle.

„Die Autofahrer haben sich relativ schnell an die Umfahrungen gewöhnt. Wir hören von vielen individuellen Strategien, Ausweichstrecken zu benutzen. Zudem werden bei dieser Baustelle die eingerichteten Sperrungen, Umfahrungsstrecken und Einbahnverkehre von den Verkehrsteilnehmern mit ganz wenigen Ausnahmen beachtet. Vernunft und Rücksichtnahme machen sich in einer insgesamt reibungsloseren Verkehrsabwicklung bezahlt“, so der städtische Verkehrsdezernent.

Auch die im Zusammenhang mit der geänderten Busführung eingerichteten Halteverbote werden nach Beobachtung von Cornelia Viebach, der zuständigen Sachgebietsleiterin im Rosenheimer Verkehrsamt, mittlerweile tagsüber gut beachtet. Ganz zufrieden ist Viebach aber nicht: „In den Abend- und Nachtstunden lässt die Parkmoral in der Schmetterstraße noch zu wünschen übrig“, so ihre Beobachtung. Tritt keine Besserung ein, wird die städtische Parkraumüberwachung intensiviert. Auch hier setzt Viebach aber auf die Vernunft der Verkehrsteilnehmer. Zudem steigen die Rosenheimer im Frühling und Sommer für den abendlichen Biergartenbesuch erfahrungsgemäß zunehmend auf das Fahrrad um.

Um Problemen im Verkehrsablauf zu begegnen, wird die Verkehrssituation kontinuierlich überprüft. „Beispielsweise wurde in der Heilig-Geist-Straße eine Halteverbotsregelung in der Nähe zur Einmündung der Frühlingstraße eingerichtet, um Stauungen im Kreuzungsbereich zu vermeiden und den Verkehrsablauf zu verbessern. Um die Vorrangregelung an der Kreuzung Schmetterstraße / Am Roßacker eindeutiger und für den Busverkehr komfortabler zu gestalten, wird gerade die Änderung der Vorfahrtsregelung vorbereitet. Derzeit gilt dort ‚rechts vor links‘. Zukünftig erhalten die Verkehrsteilnehmer, die die Schmettererstraße befahren, Vorfahrt gegenüber der Straße Am Roßacker. Dadurch soll auch eine Entlastung für die direkten Anlieger erreicht werden, die derzeit durch Stopp and go, also ständiges Bremsen und Anfahren, belastet werden“, so Viebach.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren