Open Air-Konzert vor dem Edlinger Film!

Am Samstag ein Top-Highlight 2020 am Stoa - Gerd Baumann kommt mit seiner neuen Band „Parade"

image_pdfimage_print

Es wird am morgigen Samstag, 18. Juli, ein Top-Highlight 2020 am Stoa bei Edling: Gerd Baumann (Foto) gibt mit seiner neuen Band „Parade” ein Open-Air-Konzert vor dem Edlinger Film „Butterbrot und Freiheitsliebe”, bei dem er musikalisch mitgewirkt hat. Für seine Musik in dem Film „Wer früher stirbt, ist länger tot“ erhielt er den Deutschen Filmpreis: Gerd Baumann zählt zu den bekanntesten Filmmusik-Komponisten. Eigentlich naheliegend, dass er genau diese vielen Film-Werke nun endlich mal in ein Konzert zusammen-gepuzzelt hat. Lieblingsstücke sozusagen. Und die BESTE ZEIT dafür ist sowieso genau jetzt …

Fotos: Renate Drax

Gerd Baumann: Er kann nicht nur komponieren, er kann auch gut singen und Gitarren der vielfältigsten Art spielen …

An den Stoa bei Edling kommt der bekannte Filmmusik-Komponist mit seiner neuesten Band-Formation Parade gerne. Die Besucher dürfen sich freuen: Quasi eine Hit-Parade ohne Schenkelklopfer. Zur großen Freude seiner Fans dafür mit Botschaften, mal leise, mal rockig. Und immer ans Herz gehend …

Gerd Baumann – hier zuletzt im Altlandkreis auf der Bühne beim Fichter in Ramsau – wird zusammen mit dem jungen Amerikaner und Jazz-Ausnahmetalent Sam Hylton (links) am Piano und seinen kongenialen „Dreiviertelblut“-Kumpels Flurin Mück (am Schlagzeug – rechts im Bild) sowie Benny Schäfer (am Kontrabass – 2. von rechts) am Stoa auftreten.

Die Band und die Veranstalter freuen sich darauf schon sehr …

Der preisgekrönte Filmkomponist, der zum Beispiel die Musik zu allen Filmen des erfolgreichen Regisseur Marcus H. ‘Rosi’ Rosenmüller geschrieben hat – nebst Nockherberg-Singspielen – wird für dieses Konzert wahrlich musikalisch aus dem Vollen schöpfen.

Lieder, die durch Filme entstanden sind, funktionieren nämlich auch ohne Szenen, ohne Dialoge. Ohne den Sommer in Orange oder ohne die Kati (aus der Rosenmüller-Trilogie über das Aufwachsen in der oberbayerischen Provinz – beste Zeit, beste Gegend, beste Chance). Die Besucher am Stoa dürfen gespannt sein!

Eintritt Film & Band: 15 Euro/13 Euro.

Bitte so bald wie möglich noch Karten online reservieren – die Nachfrage ist groß:

Hier

Bezahlt wird an der Stoa-Kasse.

Restkarten gibt es auch an der Abendkasse.

(Falls der Abend ausverkauft ist, wird das bei der Reservierung angezeigt.)

Einlass ab 18.45 Uhr.

Konzert-Beginn gegen 19.30 Uhr.

Film-Beginn gegen 21.30 Uhr.

 Es gelten die Corona-Schutzmaßnahmen: Maskenpflicht, Abstand, Hygiene …

Danach der Film: Butterbrot und Freiheitsliebe!

In einer Mischung aus Spielfilm und Dokumentation zeichnet der Film ein interessantes Bild aus der unmittelbaren Heimat. Es wurden dafür viele Zeitzeugen interviewt und spannende Ereignisse durch Edlinger Kinder und Jugendliche, die mit großer Begeisterung und Engagement als Schauspieler agierten, szenisch nachgestellt.

Es entstand ein Portrait eines Dorfes, das beispielgebend für die ganze Heimatregion ist, in dem viel oberbayerische Geschichte zu sehen ist, die nicht vergessen werden darf. Verantwortlich für dieses einmalige und bleibende Zeitdokument ist das ehrenamtlich arbeitende Team mit Bernhard Golla, Sandra Kulbach, Martin Bacher, Renate Drax, Barbara Böhm, Rupert Hiebl, Andrea Bacher, Alex Drax und Barbara Golla.

Gerd Baumann hier mit Alex Drax (rechts) und Andrea Bacher vom insgesamt neunköpfigen, ehrenamtlichen Edlinger Film-Regieteam.

Ein ganz besonderer Dank des veranstaltenden Film-Teams geht auch an dieser Stelle noch einmal herzlichst an den Aktionskreis Edling – Kultur und Heimat e.V. – der den Abend finanziell mitunterstützt!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren