Olympische Spiele der Retter

Johanniter aus dem Ortsverband Wasserburg stehen in den Startlöchern

image_pdfimage_print

Die Johanniter in Wasserburg packen die Taschen, denn sie werden sich am kommenden Wochenende auf den Weg ins Allgäu machen. In Kempten treffen sich am Samstag, 21. Juli, Johanniter aus ganz Bayern zum Landeswettkampf – den „Olympischen Spielen der Retter“. Im freundschaftlichen Wettstreit werden 43 Teams in unterschiedlichen Disziplinen ihr Können rund ums Retten und Helfen unter Beweis stellen.

Die Mannschaften treten dabei in verschiedenen Alters- und Ausbildungsklassen an. Nach einem Theorietest stehen praktische Aufgaben unterschiedlicher Schwierigkeitsgrade auf dem Programm, unter anderem muss ein Trageparcours bewältigt werden. Erwartet werden etwa 600 Teilnehmer und Gäste.

Aus dem Ortsverband Wasserburg treten 23 Johanniter in drei Mannschaften zum Wettkampf an. „Wir möchten natürlich ganz vorn mit dabei sein“, sagt Sebastian Obermaier, der in der Kategorie der Rettungsdienst-Mitarbeiter startet. „Dafür haben unsere Retter und vor allem auch die Nachwuchsretter in den letzten Wochen viel trainiert.“

Die Erwartungen sind hoch, schließlich sind die Wasserburger in drei der insgesamt fünf Kategorien vertreten. Bei den Rettungsdienstmitarbeitern (Kategorie S), bei den Sanitätern ab 16 Jahren (Kategorie A) und bei den Ersthelfern aus der Jugend (Kategorie B).

„Mit viel Erfahrung aus der Praxis und nach intensiven Vorbereitungen fühlen wir uns nun absolut fit und freuen uns auf den Landeswettkampf“, berichtet Obermaier.

Die Johanniter in Bayern veranstalten alle zwei Jahre ihren Landeswettkampf, bei dem Mannschaften in verschiedenen Altersgruppen in unterschiedlichen Disziplinen starten. Die Sieger in den einzelnen Klassen qualifizieren sich für den nächsten Bundeswettkampf am „Tag der Johanniter“, der 2019 in Berlin ausgetragen wird.

Foto: Johanniter / Gerhard Bieber

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.