Ohne Maske: 250 Euro Strafe

Bayern verschärft: Wer sich trotz Anordnung nicht in Quarantäne begibt, zahlt 2.000 Euro, doppelt so viel wie bisher

image_pdfimage_print

Bayern wird die Bußgelder bei Verstößen gegen die Masken- oder Quarantänepflicht deutlich erhöhen. Das kündigte Ministerpräsident Markus Söder am heutigen Montag an. Außerdem soll die Polizei die Einhaltung der Regeln verstärkt kontrollieren. So kostet es künftig 250 Euro, wenn im öffentlichen Nahverkehr oder in Läden keine Maske getragen wird (bisher 150 Euro). Bei mehrfachen Verstößen wird ein Bußgeld von 500 Euro fällig. Wer sich trotz Anordnung nicht in Quarantäne begibt, muss künftig 2.000 Euro zahlen, doppelt so viel wie bisher.

Die Polizei solle die Überwachung der Masken- und Quarantänepflicht ergänzen. Bislang waren hierfür nur die Gesundheitsbehörden zuständig. Als Gründe für die steigenden Corona-Zahlen nannte Söder die Urlaubsheimkehrer sowie Heimkehrer, die Familie in Ost- und Südosteuropa besucht haben. Und Leichtsinn …

Mit Blick auf die Ministerpräsidenten-Konferenz am kommenden Donnerstag (wir berichteten) forderte Söder einen bundesweit einheitlichen Mechanismus, wie bei steigenden Fallzahlen vorgegangen wird, beispielsweise bei Bußgeldern und einer fallweisen Ausweitung der Maskenpflicht.

„Ich glaube, dass diese Woche eine ganz entscheidende Woche ist”, sagte Söder, wie der Bayerische Rundfunk berichtet. „Wenn wir auf der Ministerpräsidenten-Konferenz keinen verbindlichen Rahmen bekommen, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass wir negative Entwicklungen nicht mehr verhindern können.”

Quelle BR

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren

2 Kommentare zu “Ohne Maske: 250 Euro Strafe

  1. Ich pers. glaub ja, dass der Leichtsinn die größere Rolle spielt….
    Aber warum die Strafen erhöhen, wenn die Hauptursachen (Reiserückkehrer, private Feste) schon feststehen?

    Antworten
  2. Wenn eine oder einer mit der Gesundheit, im schlimmsten Fall mit dem Leben anderer spielt, sind 250€ noch zu wenig

    Antworten