Ohne Licht – aber mit zwei Promille

Polizei stoppt Lenker eines Kleintransporters am Inntaldreieck

image_pdfimage_print

Am frühen Dienstagabend fiel einer Streifenbesatzung der Verkehrspolizeiinspektion Rosenheim auf der A8 in Fahrtrichtung München ein Kleintransporter auf, bei dem – dem ersten Anschein nach – die komplette Heckbeleuchtung ausgefallen war. Der Transporter wurde durch die Beamten auf Höhe des Inntaldreiecks kontrolliert. Fahrzeugführer war ein 53-jähriger Mann aus dem Landkreis Straubing.

Er war an der Anschlussstelle Rosenheim mit dem Transporter auf die Autobahn aufgefahren und hatte vergessen, das Licht anzuschalten, wodurch nur die Tagfahrleuchten aktiv waren.

Warum dies der Mann vergessen hatte, war schnell klar: Wegen starken Alkoholgeruchs wurde ein freiwilliger Atemalkoholtest durchgeführt. Dieser erbrachte einen Wert von über zwei Promille.

Auch die beiden Beifahrer des 53 Jährigen konnten den Kleintransporter nicht mehr sicher führen – auch sie waren über der erlaubten Promillegrenze.

Somit blieb das Fahrzeug stehen. Der Fahrzeuglenker wird sich nun wegen Trunkenheit im Straßenverkehr verantworten und vorerst ohne seinen Führerschein zurecht kommen müssen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren