Ohne Fahrkarte: Frau in Klinik gebracht …

Wasserburger Polizei und Bundespolizei am Bahnhof Reitmehring im Einsatz

image_pdfimage_print

Die Polizei war am heutigen Mittwochmorgen am Bahnhof in Reitmehring mit einer 26-Jährigen aus Nigeria beschäftigt, die eigentlich ‘nur’ ohne Fahrschein mit dem Zug unterwegs war. Bei einer Anzeigen-Aufnahme wegen des Verdachts einer Leistungserschleichung ist es jedoch nicht geblieben.  

Während der Fahrt von Rosenheim nach Reitmehring war die junge Frau vom Zugbegleiter einer Fahrscheinkontrolle unterzogen worden. Wie sich herausstellte, war die Nigerianerin ohne Ticket unterwegs. Im Verlauf der sogenannten Fahrpreis-Nacherhebung sei die Frau nach ersten Erkenntnissen aggressiv und ausfällig geworden, heißt es. Sie soll den Schaffner als „Racist“ bezeichnet und von „kill“ gesprochen haben …

Den zum Zweck der Personalienfeststellung verständigten Beamten der Wasserburger Polizei sei die Afrikanerin mit Tritten und Faustschlägen begegnet. Auch nach dem Eintreffen von Beamten der Rosenheimer Bundespolizei habe sich die 26-Jährige nicht beruhigt. Sie wurde aufgrund ihrer psychischen Verfassung mit einem Krankenwagen ins Inn-Salzach-Klinikum eingeliefert.

Die Frau muss mit Strafanzeigen wegen Erschleichens von Leistungen, Beleidigung, Widerstands gegen und tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte rechnen, sagt die Bundespolizei.